1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

Waldeck: Feuer in Sachsenhausen - 80-jährige Bewohnerin mit Schleifkorbtrage gerettet

Erstellt:

Kommentare

Alarm am frühen Mittwochmorgen: 40 Einsatzkräfte löschten einen Wohnungsbrand in Sachsenhausen.
Alarm am frühen Mittwochmorgen: 40 Einsatzkräfte löschten einen Wohnungsbrand in Sachsenhausen. © Feuerwehr Stadt Waldeck/pr

40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Sachsenhausen, Höringhausen und Korbach rückten am frühen Mittwochmorgen (2. November) zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Luisenstraße in Waldeck-Sachsenhausen aus. Eine 80 Jahre alte Bewohnerin wurde vom Balkon gerettet.

Waldeck-Sachsenhausen – Die Wehren aus Sachsenhausen und Höringhausen wurden um 3.24 Uhr alarmiert. „Bei unserer Ankunft schlugen Flammen aus den Fenstern, es gab eine starke Rauchentwicklung“, skizzierte Einsatzleiter Bernd Schäfer die Lage. Die Einsatzkräfte wurden aus dem Tiefschlag gerissen, aber schon fünf Minuten nach Alarmierung waren die ersten vor Ort und bauten umgehend einen Löschangriff auf. Parallel dazu wurden Steckleitern zur Personenrettung in Stellung gebracht. Zur Unterstützung wurde die Drehleiter aus Korbach angefordert.

Möbel im Freien abgelöscht

Die Rettung der Bewohnerin vom rückseitigen Balkon war nur liegend mittels Schleifkorbtrage möglich. Die Feuerwehren errichteten mit vier Steckleiterteilen eine schiefe Ebene, worüber die Seniorin in der Schleifkorbtrage herabgelassen und dem Rettungsdienst übergeben wurde.

Die Flammen schlugen aus den Fenstern, als die Einsatzkräfte eintrafen.
Die Flammen schlugen aus den Fenstern, als die Einsatzkräfte eintrafen. © Feuerwehr Stadt Waldeck/pr

Trupps unter Atemschutz bekämpften das Feuer beim Innenangriff mit C-Rohren und schützten die noch nicht vom Brand betroffenen Bereiche. Durch das schnelle und professionelle Eingreifen verhinderten die Feuerwehren eine Ausbreitung des Brandes. Unterstützt wurden sie durch einen Außenangriff mit einem C-Rohr, denn die Dachhaut drohte durchzubrennen. Die Drehleiter kam zur Kontrolle und potenziellen Öffnung der Dachhaut zum Einsatz, dabei gab es aber Entwarnung.

Vom Brand betroffene Möbel wurden unter Atemschutz ins Freie gebracht und abgelöscht. Wände wurden mittels Säbelsäge geöffnet, um alle Brandnester zu erreichen. Nach Abschluss des Erstangriffs wurde die Wohnung entlüftet.

Mit Wärmebildkamera nach Glutnestern gesucht

Mit dem Abrollbehälter Licht des Wechselladerfahrzeugs wurde die Brandstelle ausgeleuchtet. Den Abrollbehälter Brand mit integriertem Einsatzstellenhygieneraum nutzten die im Innenangriff eingesetzten Feuerwehrleute, um ihre kontaminierte Kleidung auszutauschen und sich zu reinigen. Beim Abtransport der Ausrüstung kam der Abrollbehälter Mulde zum Einsatz.

Gegen 5.15 Uhr war das Feuer gelöscht, alle Bereiche wurden auf Glutnester mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Die Abbauarbeiten zogen sich noch eine weitere Stunde hin. Danach ging es nach einer kurzen Nacht bei einem anspruchsvollen Einsatz, aber auch mit dem guten Gefühl ein Menschenleben gerettet zu haben, für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte direkt weiter zu ihren Arbeitsplätzen.

Kripo hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen

Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte aus Sachsenhausen, Höringhausen und Korbach, davon fünf Trupps unter Atemschutz, das Führungsteam der Stadt Waldeck zur Besetzung des Einsatzleitwagens sowie der Rettungsdienst und die Polizei.

Nach Angaben der Polizei war das Feuer im ersten Stockwerk ausgebrochen. Beim Eintreffen der eingesetzten Streife der Polizeistation Korbach wurde die 80-jährige Bewohnerin von der Feuerwehr unverletzt aus dem Haus gerettet. Weitere Personen befanden sich nicht in dem Gebäude.

Den Sachschaden schätzte die Polizei auf etwa 70 000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei in Korbach geführt.  

Auch interessant

Kommentare