1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck

86 machen Abitur an Alter Landesschule: „Wir haben es geschafft, Freunde“

Erstellt:

Von: Julia Janzen

Kommentare

Zahlreiche junge Frauen und Männer auf einer Wiese
Das Abitur ist geschafft: 86 junge Frauen und Männer legten erfolgreich die Abiturprüfungen ab. Erstmals sind damit alle, die angetreten sind, am Ende auch erfolgreich gewesen. © Julia Janzen

„Ihr habt euch durchgeschlagen und es am Ende geschafft“, sagte Christoph Aßmann, Leiter der Alten Landesschule (ALS), den Abiturienten. Am Freitag feierten 86 junge Frauen und Männer ihren Abschluss. Und trotz vieler Schwierigkeiten durch Corona: 32 schafften eine eins vorm Komma und damit so viele wie noch nie in einem Abitur-Jahrgang an dem Gymnasium.

Korbach - Der Jahrgang sei ein besonderer, so Aßmann, denn die gesamte Oberstufen-Zeit habe es Einschränkungen durch Corona gegeben. Dennoch hätten alle angetretenen Schüler das Abitur geschafft und auch das habe es noch nie gegeben, sagte der Schulleiter. „Schaut nicht zurück in Ärger darüber, was ihr verpasst habt, sondern seid stolz auf das, was ihr erreicht habt.“

258 Abiturarbeiten seien absolviert worden, zudem 152 mündliche Prüfungen, fasste Studiendirektor Dr. Markus Lamm zusammen. 30 Mal seien in den Prüfungen die bestmöglichen 15 Punkte vergeben worden. Lamm sprach von einem „besonders leistungsstarken Jahrgang“. Einige ragten dabei besonders hervor: Lisanne Schwalenstöcker, Mia Heckmann, Oscar Philippow, Luise Schnatz und Jakob Chrobacsinsky. Sie alle schafften am Ende die Note 1,0 auf dem Abi-Zeugnis.

Der Kreis der Gratulanten zum bestandenen Abitur war groß. Bürgermeister Klaus Friedrich gehörte dazu. Er gratulierte und betonte, dass die jungen Menschen in die Welt gehen sollen, um sich auszuleben, sie dann aber doch wiederkommen mögen: „Wir brauchen euch,“ betonte er. Friedrich übergab an Absolventin Sema Hussein den Jubiläumspreis der Stadt für besondere Leistungen.

Eine Reihe junger Frauen und Männer
So viele wie noch nie: 32 Abiturienten der ALS erreichten eine eins vor dem Komma. Fünf schafften sogar die 1,0. © Julia Janzen

Dass das Erreichte „eine der schwierigsten Etappen“ gewesen sei, sagte Annette Willeke, Vorsitzende des Schulelternbeirats. „Ihr seid alle Sieger.“ Und das viele der Absolventen zudem besonders engagiert sind, wurde bei weiteren Ehrungen deutlich: So bekam Luise Schnatz den Abiturpreis des Rotary-Clubs Korbach-Bad Arolsen für besonderes soziales Engagement, der Sonderpreis des Vereins ehemaliger Korbacher Gymnasiasten für besonderen ehrenamtlichen Einsatz ging an gleich drei Schüler: Leonie Grebe, Luise Schnatz und Jakob Chrobacsinsky. Viele weitere Preise gingen an einzelne Schüler für besonders gute Leistungen in einzelnen Fächern.

Alexander Niederquell und Arti Sheqiri sprachen im Namen der Abiturienten. Sie dankten Eltern und Lehrern. „Wir haben es geschafft, Freunde“, freuten sie sich. Die Prüfungen werde man zwar nicht vermissen, dafür die Schulzeit. Nun stehe man vor einem neuen Kapitel im Leben. Christian Schnatz sprach im Namen der Eltern des Jahrgangs und ermutigte: „Vertraut auf eure Kraft und eure Fähigkeiten.“

Die Rock-AG der Schule sorgte während der Entlassungsfeier für Musik, am Abend wurde der Abi-Ball gefeiert. jj

Auch interessant

Kommentare