20 Jahre alter Mann festgenommen

Bad Wildungen: Frau im Landesgartenschaugelände mit Klappmesser bedroht

+
Erneut ermittelt die Polizei im Zusammenhang mit einer Straftat im Landesgartenschaugelände.

Mit einem Messer in der Hand und einem Schal über dem Gesicht bedrohte ein 20-jähriger Mann am Sonntagabend eine Passantin im Landesgartenschaugelände.

Bad Wildungen – Polizeibeamte nahmen den Mann fest.

Der Tatverdächtige hatte gegen 19 Uhr am Eingang des Landesgartenschaugeländes in der Dr.-Marc-Straße eine Passantin aufgefordert ihm Geld auszuhändigen. Seine Forderung unterstrich der 20-Jährige, indem er der Frau mit einem Klappmesser drohte.

Die Passantin beteuerte, dass sie kein Geld dabeihabe, worauf der Mann wortlos von ihr abließ und normalen Schrittes in Richtung Bornebachspielplatz davonging.

Die Überfallene verständigte sofort die Polizei, die den Tatverdächtigen aufgrund der guten Beschreibung kurze Zeit später im Bad Wildunger Stadtgebiet festnahm. Der 20-jährige Bad Wildunger kommt noch für eine weitere Straftat in Betracht. Die Ermittlung diesbezüglich dauern noch an, teilte die Polizei weiter mit.

Nach entsprechenden polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann gestern wieder entlassen. Er muss sich wegen versuchter räuberischer Erpressung verantworten.

Vor einer Woche erst wurden im Landesgartenschaugelände zwei jugendliche Radfahrer von anderen Jugendlichen angegriffen und verletzt.

Lesen Sie auch: Jugendliche im Landesgartenschaugelände angegriffen und geschlagen.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.