Schulsozialarbeiterin positiv getestet

Nach Corona-Fall: Humboldt-Schule ist ab Freitag wieder geöffnet

Corona-Fall: Humboldt-Schule in Korbach vorerst geschlossen
+
Corona-Fall: Humboldt-Schule in Korbach vorerst geschlossen
  • Corona- Fall in Humboldt-Schule in Korbach in Waldeck-Frankenberg bestätigt
  • Sozialarbeiterin infiziert
  • Schule bleibt vorerst am Donnerstag geschlossen

Update vom Donnerstag, 04.06.2020, 13.55 Uhr: Die Humboldt-Schule in Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) ist ab Freitag wieder für den Schulbetrieb geöffnet. Das teilte der Landkreis Waldeck-Frankenberg auf Nachfrage mit. Am Donnerstag war die Schule wegen eines bestätigten Corona-Falls geschlossen geblieben.

Nach Corona-Fall Schule in Corona geschlossen: Schulsozialarbeiterin infiziert

Wie berichtet, hatte sich eine Schulsozialarbeiterin infiziert und auch entsprechende Symptome gezeigt, wie Landkreis-Sprecherin Ann-Katrin Heimbuchner sagt. Die Verwaltung habe nach der Bestätigung veranlasst, dass „alle Kontaktpersonen in Waldeck-Frankenberg“ ebenfalls getestet werden. „Die engen Kontaktpersonen aus der Humboldt-Schule wurden unter Quarantäne gestellt.“

Die Schulsozialarbeiterin selbst lebt nicht im Landkreis. Die Federführung liege deshalb beim Gesundheitsamt des Wohnortes, so Heimbuchner. (jj)

Nach Corona-Fall Schule in Corona geschlossen: Erstmeldung

Erstmeldung vom 03.06.2020: Die Humboldt-Schule in Korbach bleibt wegen eines Corona-Falls am Donnerstag vorerst geschlossen.

Eine Schulsozialarbeiterin sei positiv auf COVID-19 getestet worden, informiert das Land Hessen über "Hessen-Warn". Die Schule bleibe auf Anweisung des Gesundheitsamtes am Donnerstag, 4. Juni, vorerst geschlossen, um in Ruhe zu klären, welche Personen Kontakt mit der Infizierten hatten.

Das weitere Vorgehen wird am Donnerstag vom Gesundheitsamt festgelegt. 

Erst in der vergangenen Woche war eine Lehrkraft, die in der Westwallschule in Korbach in der Notbetreuung tätig war, positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Nach Corona-Fall Schule in Corona geschlossen: Weitere Vorfälle in der Region

Auch in Göttingen bleiben vorerst die Schulen und die Kitas geschlossen. Weil sich mehrere Menschen sich nicht an die Quarantäne-Regeln und das Party-Verbot gehalten haben, gab es einen Corona-Ausbruch in Göttingen. Bislang sind über 100 Menschen infiziert. Auch ein Freibad musste geschlossen werden. Demnächst sollen über 700 Menschen getestet werden. 

In Waldeck-Frankenberg gab es ebenfalls grobe Verstöße gegen die Corona-Abstandsregeln: Entgegen derCorona-Auflagen haben sich auf der Wehrweide in Frankenberg rund 100 Jugendliche zu einem illegalem Treffen versammelt, hauptsächlich Jugendliche. Das Treffen wurde über Whatsapp angekündigt und überraschend kamen mehr Menschen als erwartet zusammen. Die Teilnehmer trafen sich größtenteils mit ihren Autos an de Platz. 

Im Landkreis Waldeck-Frankenberg gibt es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Der erste der nun fünf Todesfälle im Zusammenhang mit der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 war in Waldeck-Frankenberg am 7. April gemeldet worden. Der zweite folgte am 13. April, der dritte am 21: April. Alle fünf Verstorbenen litten laut dem Gesundheitsamt unter Vorerkrankungen.

In einer Kita in Allendorf (Waldeck-Frankenberg) gibt es zwei Corona-Fälle. Die Einrichtung wurde geschlossen. Die Kindertagesstätte „Die Linspherfische“ in Allendorf (Kreis Waldeck-Frankenberg) im Raum Kassel ist ab sofort geschlossen, nachdem zwei der dort betreuten Kinder positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.