Vollsperrung nach fünf Monaten aufgehoben

Edersee-Randstraße auf kompletter Länge wieder freigegeben

+
Freie Fahrt: Sperrvermerke an Schildern werden entfernt.

Darauf haben viele gewartet: Die Edersee-Randstraße ist nach fünfmonatiger Sperrung auf der kompletten Länge wieder  freigegeben.

  • Die Edersee-Randstraße zwischen Waldeck-West und Terrassenhotel ist wieder uneingeschränkt frei
  • Der noch gesperrte Abschnitt der Edersee-Randstraße zwischen Dorfstelle Berich und Nieder-Werbe wurde am 28. Februar geöffnet
  • Das Baumsterben an der Edersee-Randstraße geht aber weiter
  • Darum erarbeiten die Behörden ein Konzept zur regelmäßigen Kontrolle der ökologisch besonders wertvollen Zonen der Edersee-Steilhänge

Update vom Freitag, 28.02.2020, 17.25 Uhr: Edersee - Seit dem 28. Februar rollt der Verkehr auch auf dem bislang noch ausstehenden Teilstück der L 3086 zwischen dem Bericher Denkmal und Nieder-Werbe. Die Strecke von Waldeck-West bis kurz vor der Sperrmauer ist bereits seit 21. Februar befahrbar.

Edersee-Randstraße: Sperrbaken am Freitag  abgebaut

Damit blieb die Bad Arolser Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil in dem angekündigten Zeitplan. Am Freitagmorgen wurden die Sperrbaken zum Abtransport von der Fahrbahn gerückt, Umleitungsschilder und Sperrhinweise auf Verkehrshinweisschildern rund um den Edersee abgebaut.

Ausgeschlossen seien kurzfristige Sperrungen auch in Zukunft nicht, sagte Marco Lingemann von Hessen Mobil, denn das Sterben der Buchen gehe weiter. „Wir werden die Straße künftig regelmäßig kontrollieren und können notfalls schnell handeln.“ Länge Sperrungen sollten damit möglichst vermieden werden. „Es hatte uns hier völlig unvorbereitet getroffen“, erinnerte Lingemann an die Hiobsbotschaft im September.

Edersee-Randstraße auf kompletter Länge wieder frei gegeben - Jeder Baum begutachtet

Ein Fäulnispilz setzte den Buchen an den trockenen Edersee-Steilhängen so zu, dass sie in rasantem Tempo ihre Standsicherheit verloren. Die komplette Edersee-Randstraße wurde daraufhin voll gesperrt.

Es folgte ein aufwendiges und langwieriges Prozedere. Ein Spezialteam von Hessen Mobil, HessenForst und Naturschutz hatte die kranken Bäume einzeln begutachtet und bewertet. Die Fachleute legten für jeden einzelnen Baum fest, ob und wie dieser behandelt wird. Wegen der umfangreichen Maßnahme war laut Lingemann für die Aufräumarbeiten an den Steilhängen ein Vergabeverfahren nötig.

Vier Kontrollen im Jahr vorgesehen

Die Edersee-Steilhänge werden wegen ihrer teils urwaldähnlichen Struktur als neues Juwel dem Gebiet des Nationalparks Kellerwald-Edersee zugeschlagen. Das war ausschlaggebend für die lange Dauer der Vollsperrungen.

In einem Konzept zum künftigen Umgang mit der Situation seien vier Kontrollen im Jahr vorgesehen, bei denen die Bäume in den ökologisch besonders wertvollen Zonen auf ihren Zustand kontrolliert werden, sagt der Sprecher der Straßenverkehrsbehörde.

Erster Teil der Edersee-Randstraße seit Freitag wieder frei

Erstmeldung vom 21.02.2020: Edersee –Die ersten Autofahrer und Wanderer nutzten im Handumdrehen die Chance zu einer Tour am See. Der zweite Abschnitt zwischen Waldeck-West und Nieder-Werbe wird laut HesenMobil Ende nächster Woche geöffnet.

Doch das Sterben der Bäume geht weiter, sind sich alle Expertinnen einig. HessenMobil, Hessen-Forst und Naturschutzbehörden erarbeiten darum unter Einbeziehung der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse ein Konzept für den künftigen Umgang mit dem Problem, schreibt HessenMobil. Dieses Konzept soll unter anderem zeitliche Abstände festlegen, in denen die Bäume in den ökologisch besonders wertvollen Zonen auf ihren Zustand kontrolliert werden – und was im Zweifel unternommen wird zu Gunsten der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

Edersee-Steilhänge mit herausragenden Biotopen

Die Edersee-Steilhänge genießen im Hinblick auf den Arten- und Biotopschutz eine überregional herausragende Bedeutung. Sie sind bereits streng geschützt wegen ihrer teils urwaldähnlichen Struktur. Und sie werden deshalb als neues Juwel dem Gebiet des Nationalparks zugeschlagen. Dieser hohe Wert bildet den Hintergrund für die lange Dauer der Sperrungen.

Denn er führte zu einem zeitraubenden Aufwand. Ein Spezialteam von Hessen Mobil, HessenForst und Naturschutz hatte die kranken Bäume entlang der Edersee-Randstraße einzeln begutachtet und bewertet. Die Fachleute legten für jeden einzelnen Baum fest, ob und wie dieser behandelt wird. Gemäß diesen Vorgaben bearbeiteten zwei von Hessen Mobil beauftragte Fachfirmen die Bäume, die auf die Straße zu stürzen drohten.

Vielfach schnitten sie die Krone behutsam zurück. Nur wenn unbedingt notwendig, wurden Bäume komplett umgelegt.

Neuartige, klimabedingte Schäden an Edersee-Steilhängen

An den Edersee-Hängen seien die Behörden mit neuartigen, klimabedingten Schäden an den Bäumen konfrontiert, schreibt HessenMobil. Der Bestand in den steilen Lagen leide bei durchschnittlich nur 500 Millimetern Niederschlag im Jahr einerseits unter der Trockenheit und anderseits wegen seiner Ausrichtung gen Süden unter der hohen Sonneneinstrahlung: Regelrechter Sonnenbrand schädigt etwa die Rinde der Buchen.

Wie sich der Zustand des Waldes in Zukunft entwickelt, sei zurzeit nicht vorhersehbar. Dem wollen die zuständigen Stellen mit dem Konzept begegnen.

Quelle: Waldeckische Landeszeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.