Abwassersofortprogramm löst Investitionen von 6,1 Millionen Euro in Rhoden und Wrexen aus

Endspurt für Kanalbau

+
Baustellenbesprechung in Wrexen: In der Triftstraße wird nun nach Abschluss des Kanalbaus der Straßenausbau geplant.

Diemelstadt. 4,6 Millionen Euro hat die Stadt Diemelstadt von 2012 bis heute in den Austausch von Kanalleitungen in Rhoden und Wrexen sowie in die Komplettsanierung von Anliegerstraßen in Wrexen investiert.

Die Bewohner der betroffenen Straßen können ein Lied von den oft monatelangen Bauarbeiten singen. Damit ist das 2006 angestoßene und vom Land kräftig geförderte Abwassersofortprogramm abgeschlossen.

Die Tiefbauarbeiten in der Wrexer Triftstraße haben die bisher nur provisorische Straßendecke sehr in Mitleidenschaft gezogen, so dass der Magistrat nun in den kommenden beiden Jahren den Vollausbau der Triftstraße in angriff nehmen will. Dafür sind noch einmal 1,5 Millionen Euro in zwei Haushaltsjahren eingeplant.

Das Wohngebiet in Wrexen war eines der ersten in der ganzen Diemelstadt, die schon vor fünf Jahrzehnten an das Kanalnetz angeschlossen wurde. Im Laufe der Jahre und Jahrzehnte wurden immer neue Straßen erschlossen und an das vorhandene Netz angeschlossen, so dass zum Schluss viel zu klein dimensionierte Rohre die Schmutz- und Regenwasserfracht eines immer mehr wachsenden Gebietes ableiten mussten.

Mit den Jahren häuften sich die Schäden, so dass um 2006 bei Kamerabefahrungen festgestellt wurde, dass ein Austusch der Kanalleitungen unumgänglich war. Landeszuschüsse nahmen der Diemelstadt einen Teil der finanziellen Last. Verbunden mit der Zuschusszusage war aber die Verpflichtung, die Baumaßnahmen zeitnah zu starten. Das Abwassersofortprogramm wurde nach Amtsantritt von Bürgermeister Elmar Schröder zügig abgearbeitet.

Die Wrexer Triftstraße war jetzt die letzte betroffene Straße im Rahmen des Programms. Nun steht also der Straßenausbau an. Vorher sollen auch die Wasserleitungen erneuert werden. Die betroffenen Anlieger wurden von der Verwaltung informiert. In den Haushaltsplänen für das kommende Jahr und für 2018 sollen insgesamt 1,5 Millionen für den Ausbau der Triftstraße reserviert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.