Posaunist Christian Traute nimmt an Landeswettbewerb teil

Probt für das Konzert: Christian Traute aus Allendorf-Eder tritt in der Edertalschule auf. Foto: Pflug

Allendorf-Eder. Der 19-Jährige Abiturient Christian Traute ist ein talentierter Posaunist. Er nimmt am Landeswettbewerb Jugend musiziert teil.

Die Einzelteile seiner Posaune könnte er wahrscheinlich blind zusammenschrauben. Christian Traute hat Routine, seit zehn Jahren schon ist das 1,5 Kilo schwere Instrument aus Messing sein Begleiter.

„Angefangen habe ich mit neun im Musikzug in Battenberg“, erklärt Traute. Laut seinen Eltern habe ihn der Musikzug und die Blechbläser schon als kleines Kind fasziniert. „Die Musik war eben schon immer meins“, sagt der 19-Jährige. Sein erster Posaunenlehrer Christian Seibel bemerkte das Talent des Jungen und machte ihn mit Sebastian Stricker bekannt.

Der Bottendorfer ist inzwischen Soloposaunist am Opernhaus Erfurt und förderte ihn weiter. „Ich wurde da immer weitergereicht“, sagt Traute und grinst. Inzwischen ist er Schülerstudent bei Christian Sprenger, Professor an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

An dieser Musikhochschule möchte Traute in Zukunft auch studieren. Bevor es jedoch losgehen kann, muss er erst einmal die Abiturprüfungen bestehen. Neben der Schule und der Musik bleibt dabei wenig Zeit für anderes. „Früher habe ich noch Sport gemacht, inzwischen aber nicht mehr“, erklärt Traute.

Jeden Tag übt er eine bis anderthalb Stunden Posaune. Aber das ist nicht alles. Nebenbei, wie er sagt, spielt er auch bisschen Klavier. Außerdem engagiert er sich in der Jugendarbeit des Posaunenchores Bottendorf, spielt im Schulorchester und in einem Brassquintett, dessen Mitglieder er im Hessischen Landesjugendsymphonieorchester kennenlernte. Es fällt nicht schwer, ihm zu glauben, wenn er sagt: „Musik ist mein Lebensinhalt“.

Momentan lernt und übt er nicht nur für das Abitur, sondern auch für seinen Auftritt als Solist beim Landeswettbewerb von Jugend musiziert Ende März. Zwar wird er selten von Lampenfieber geplagt, „doch wenn ich vor viel Publikum spiele, bin ich doch immer wieder aufgeregt“, sagt Traute.

Um noch mehr Routine zu erlangen, gibt er daher ein kostenloses Konzert in der Edertalschule. Christian Sprenger und Sebastian Stricker werden ihn dabei musikalisch unterstützen. Gespielt werden Werke für Tenor- und Altposaune aus Romantik, Barock und Moderne. Letztere ist Trautes Lieblingsepoche: „Da gibt es einfach mehr Stücke für die Posaune und damit mehr Vielfalt.“ Aus der Moderne stammt auch die Sonate Vox Gabrieli von Stjepan Sulek, auf das sich Traute besonders freut, „denn es zeigt die Klanglichkeit der Posaune sehr schön“.

Konzert: Sonntag, 8. März, ab 17 Uhr in der alten Aula der Edertalschule in Frankenberg.

Von Michaela Pflug

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.