1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Allendorf (Eder)

„Balu“ ist Siegerbulle der Robustrinderschau beim Kram- und Viehmarkt in Battenfeld

Erstellt:

Von: Willi Arnold

Kommentare

Er hat die Wertungsrichter mit seinen hervorragenden Rassemerkmalen überzeugt: Siegerbulle „Balu“, ein weißer Galloway-Bulle, hier mit Besitzer Günter Wilhelmi (Löhlbach) und Bürgermeister Claus Junghenn (rechts), der die Siegermedaillen überreichte.
Er hat die Wertungsrichter mit seinen hervorragenden Rassemerkmalen überzeugt: Siegerbulle „Balu“, ein weißer Galloway-Bulle, hier mit Besitzer Günter Wilhelmi (Löhlbach) und Bürgermeister Claus Junghenn (rechts), der die Siegermedaillen überreichte. © Willi Arnold

Der knapp dreijährige weiße Galloway-Bulle „Balu“ ist Siegerbulle der 16. Robustrinderschau in Battenfeld. „Balu“ gehört zur Herde von Günter Wilhelmi aus dem Hainaer Ortsteil Löhlbach.

Battenfeld – Galloway-Bulle „Balu“ wurde nicht nur mit den kritischen Augen der beiden Wertungsrichter Jost Grünhaupt und Thea Ebinger vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen begutachtet, sondern auch von den Schaubesuchern, denn bei ihm war sein genaues Gewicht zu schätzen, um am beliebten Bullen-Schätz-Wettbewerb teilzunehmen.

68 Teilnehmerkarten wurden abgegeben. Auf diesen wurden Gewichte zwischen 589 bis 1178 Kilogramm eingetragen. Aber nicht die 828 Kilogramm, die Bürgermeister Junghenn an der Waage abgelesen hatte. Ganz nahe dran mit seiner Schätzung – 827 Kilogramm – war der neunjährige Elias Winter aus Bad Berleburg, der damit den 1. Platz belegte. Den 2. Platz belegte Petra Lomp, den 3. Platz Dietmar Winter.

22 Aussteller mit 64 Tieren

Insgesamt hatten 22 Aussteller 64 Tiere der Rassen Galloway, Highland, Zwerg Zebu, Welsch Black, und Dexter zum Richten vorgestellt. Die sieben Wasserbüffel-Färsen der Familie Kahler aus Roda wurden in ihrem Gatter gezeigt, aber nicht vorgestellt. Dazu sagte Wertungsrichterin Ebinger: „Sie sind nicht führig, weil sie freilaufend zur Landschaftspflege eingesetzt sind.“

Weitere Aussteller aus dem Landkreis waren die Gallowayzüchter Harald Battefeld (Wiesenfeld), Tobias Fackiner (Willersdorf), Christian Huhn (Allendorf/Eder), Hendrik Michel (Frankenau) und Bernd Schlichterle (Burgwald). Mit Highland Cattle waren Markus und Torsten Roos (Haine) vertreten, mit Zwerg-Zebu und Welsh Black war Wolfgang Lomp (Gemünden) dabei. „Ich hatte es schwer, wesentliche Unterschiede bei den Tieren zu erkennen. Sie haben mit Ihrem Sachverstand die wesentlichen Merkmale festgestellt und so Ihre faire Bewertung abgegeben“, sagte Bürgermeister Claus Junghenn zu den Wertungsrichtern Jost Grünhaupt und Thea Ebinger.

Dank an Franziska Groll und Christian Huhn

Junghenn lobte das Engagement des Ehepaares Franziska Groll und Christian Huhn, die seit 2006 die Robustrinderschau in Battenfeld mit großem Engagement organisieren. Er sagte weiter: „Wir brauchen euch und die Aussteller auch im nächsten Jahr wieder hier Battenfeld, denn sonst haben wir nur noch einen Krammarkt anzubieten.“

Auch interessant

Kommentare