„Da kam Weihnachtsstimmung auf“

Freude in Coronazeit: 14 Trecker zogen im Lichterkorso durchs Obere Edertal

Der Lichterkorso passiert hier den Battenberger Mittelpunkt „Hänsel und Gretel“ in Richtung des DRK-Seniorenzentrums, um auch dort die Bewohner zu erfreuen.
+
Der Lichterkorso passiert hier den Battenberger Mittelpunkt „Hänsel und Gretel“ in Richtung des DRK-Seniorenzentrums, um auch dort die Bewohner zu erfreuen.

Mit Lichterketten und leuchtenden Sternen geschmückt sind am Samstagabend 14 Trecker in einem Korso durch Orte im Oberen Edertal gefahren, um in Coronazeiten ein Zeichen der Hoffnung zu setzen.  

Allendorf/Eder – Ein Meer von bewegten Lichtern erfreute am Samstag in den frühen Abendstunden viele Menschen im Oberen Edertal. Mit Schutzmasken und entsprechend der Coronaregeln auf Abstand achtend, beobachteten Einzelpersonen und Familien an den Straßenrändern oder von ihren Balkonen aus den Lichterkorso: In Allendorf, vom Werkhof Matthias Kinkel aus, war ein Konvoi mit großen, auch über 200-PS starken Schleppern, aber auch kleineren Fahrzeugen gestartet.

Die mit LED-Lichterketten und -Sterne geschmückten Fahrzeuge leuchteten in der Dämmerung und Dunkelheit. Rund drei Stunden ging die Lichtertour durch Allendorf, Battenfeld, Battenberg und Rennertehausen.

Wichtig war Organisator Matthias Kinkel, der an der Spitze der 14 Fahrzeuge fuhr, dass am Seniorenzentrum in Battenberg langsam gefahren wurde, damit sich die Senioren von den Fenstern aus am vorbeifahrenden Lichtermeer ausgiebig erfreuen konnte

Zuschauer äußerten sich begeistert von der Aktion. „Das ist ja eine tolle Idee“, sagte einen Allendorferin vom Balkon aus. In Battenberg am Hänsel-und-Gretel-Platz, wo auch die städtische Weihnachtsbeleuchtung zur Stimmung beitrug, fiel die Bemerkung: „Jetzt noch Schnee und ein Weihnachtsmarkt ohne Corona, dann wäre alles perfekt.“ Eine Rennertehäuserin empfand „das erste Mal ein klein wenig Weihnachtsstimmung in diesem besonderen Jahr.“

Das Motto, mit dem Fuhrunternehmer Matthias Kinkel zur Teilnahme am Korso eingeladen hatte, lautete: „Wir bringen das Licht durch die Straßen – gerade jetzt in der schwierigen Coronazeit ein Zeichen der Hoffnung setzten und ein wenig Freude bringen“. Es ist aufgegangen. „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele Fahrzeuge sich meinen eigenen anschließen, um den Menschen eine Freude zu bereiten. Das müssen wir unbedingt und hoffentlich frei von Corona im nächsten Jahr wiederholen“, sagte Kinkel am Sonntag. Den Fahrer hatte er vor der Aktion die Anweisung erteilt, beim Verlassen des Fahrzeuges die Maske aufzusetzen.

Von Willi Arnold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.