Allendorfer Firma spendet Bäume

Viessmann-Mitarbeiter laufen und radeln fürs Klima

Viessmann-Mitarbeiter beim Joggen oder Fahrrad-Fahren.
+
Collage: 3500 Viessmann-Mitarbeiter aus 32 Ländern joggten oder radelten für ein besseres Klima.

Mehr als dreimal die Erde umrundet: Mitarbeiter der Firma Viessmann haben im Rahmen des Klimaschutzprojektes „ViMove for climate” 132.853 Kilometer zurückgelegt. Die Teilnehmer sind im 14-tägigen Aktionszeitraum geradelt, gejoggt oder gewalkt.

Für jeden gelaufenen und für je drei gefahrene Kilometer spendet das Unternehmen einen jungen Baum, der im Laufe seines Lebens große Mengen klimaschädliches CO2 aufnehmen und in lebenswichtigen Sauerstoff wandeln wird.

„Ich bin wahnsinnig stolz auf die Leistung unserer Familienmitglieder und Partner”, freut sich Juniorchef Max Viessmann über den Erfolg der Aktion. Das Ergebnis von 64 419 Bäumen hat das selbst gesetzte Ziel (50 000 Bäume) weit übertroffen.

„Wir alle können gemeinsam dazu beitragen, Lebensräume für künftige Generationen zu gestalten”, sagte Max Viessmann, der selbst kräftig in die Pedale getreten und mit Ehefrau sowie dem kleinen Sohn im Fahrrad-Anhänger 154 Bäume zum Erfolg beigesteuert hatte.

Rund 3500 Mitarbeiter aus 32 Ländern weltweit haben sich an der Aktion beteiligt und über die Mitarbeiter-App ihren Beitrag für die Umwelt in Form von Fotos oder Screenshots gepostet und so die Leistung nachgewiesen.

Manuel Wohlfarth, Geschäftsführer der Viessmann IT in Allendorf: „Vom ersten Tag an war ViMove eine echte Challenge für meine Kollegen und mich. Wir haben uns gegenseitig angespornt, wer die meisten Bäume schafft.”

Andrej Jautze, Geschäftsführer von Viessmann in China: „Meine Kollegen haben sich richtig ins Zeug gelegt, um mit unseren gesammelten Kilometern möglichst viele Bäume zu pflanzen.”

Große Begeisterung erfuhr die Aktion auch aus dem Kreis der Handwerkspartner, die sich trotz prall gefüllter Auftragsbücher am Abend oder am Wochenende beteiligt haben. Christian Schramm aus Marktleugast ist einer von mehr als 630 Handwerkern, die für das Klima Sport trieben: „Corona geht vorüber, auch wenn es noch einige Zeit dauern kann. Aber der Schutz des Klimas ist eine Aufgabe für die heutige und für kommende Generationen”, so Schramm.

Auch die von Viessmann gesponserten Wintersport-Athleten waren mit dabei. Richard Freitag brachte als Skispringer gemeinsam mit allen anderen Sportlern 1279 Kilometer ein. Freitag: „Wie beim Klimawandel insgesamt geht es hier darum: Kleinvieh macht auch Mist. Hier kann jeder mitmachen. Es zählt jeder Kilometer. Ich finde, das ist das Tolle daran.“

Marketing-Officer Thomas Heim, der das Projekt mit seinem Team organisiert hat: „Wir würden uns freuen, wenn wir in den letzten beiden Juliwochen nochmals zigtausende Kilometer einsammeln könnten.”

Alle bisherigen Teilnehmer sind erneut aufgerufen, vom 18. Juli bis 2. August fleißig Kilometer um Kilometer für den Klimaschutz zu radeln oder zu laufen.  

www.viessmann.de/vimove

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.