Martin Viessmann hört 2016 als IHK-Präsident vorzeitig auf

Martin Viessmann

Kassel/Allendorf/Eder. An der Spitze der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg bahnt sich ein Wechsel an. Präsident Professor Dr. Martin Viessmann (62) legt spätestens Ende 2016 sein Amt nieder.

Ihm soll vorbehaltlich der Wahl durch die Vollversammlung der Vizepräsident und Chef der gleichnamigen Kasseler Bodenbelags- und Holzgroßhandlung, Jörg Ludwig Jordan (55), nachfolgen. Das teilte die IHK gestern mit.

Viessmann, der im Hauptberuf seinen weltweit tätigen Heiztechnik-Konzern in Allendorf mit 12 000 Mitarbeitern und 2,2 Milliarden Euro Jahresumsatz führt, ist seit 2004 Kammerpräsident. Seine Entscheidung, das Amt vor Ablauf der fünfjährigen Wahlperiode niederzulegen, kommt nicht überraschend. Der erfolgreiche Unternehmer hatte bereits zu Beginn seiner dritten Amtszeit vor eineinhalb Jahren angekündigt, vorzeitig aufzuhören.

Wie berichtet, war er damals entgegen seiner Ankündigung auf vielfachen Wunsch der Vollversammlung nochmals zur Wahl angetreten. Er begründete dies unter anderem mit der Regelung der Nachfolge des langjährigen Hauptgeschäftsführers Dr. Walter Lohmeier, der zum Jahresende in den Ruhestand wechselt. Viessmann hat aktiv an der Bestellung von Sybille von Obernitz zu dessen Nachfolgerin mitgewirkt.

Viessmann betonte, dass er sein Amt gern ausgeübt und in all den Jahren die beste Unterstützung erfahren habe. Nun sei es aber an der Zeit aufzuhören. Er begrüße es sehr, dass Jordan bereit sei, seine Nachfolge anzutreten, und werde ihn der Vollversammlung zur Wahl vorschlagen.

Lesen Sie dazu auch:

Das sind die reichsten Deutschen aus der Region

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.