Martin Viessmann zurück im IHK-Präsidium

MartinViessmann

Kassel/Allendorf. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg hat den Allendorfer Unternehmer Prof. Dr. Martin Viessmann am Dienstagabend mit großer Mehrheit in ihr Präsidium gewählt.

Der frühere IHK-Präsident nimmt in der Wahlperiode bis 2019 den vakanten Platz im 16-köpfigen Präsidium ein. 

Die Vollversammlung ist das Parlament der regionalen Wirtschaft; dort sind Unternehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistung vertreten. Laut Satzung besteht das Präsidium aus dem Präsidenten und bis zu 16 weiteren Mitgliedern, darunter die sechs Vorsitzenden der Regionalausschüsse sowie die fünf Vorsitzenden der Fachausschüsse. Darüber hinaus können aus der Mitte der Vollversammlung bis zu fünf weitere Mitglieder in das Gremium gewählt werden.

Der freie Platz hatte sich durch den Rücktritt des bisherigen Präsidenten Prof. Dr. Martin Viessmann und die Wahl von Jörg Ludwig Jordan zu seinem Nachfolger Mitte Juni ergeben. In der Folge gab Jörg Ludwig Jordan den Vorsitz des IHK-Ausschusses für Handel und Dienstleistungen ab. Als Nachfolgerin votierten die Mitglieder des Fachausschusses einstimmig für Heidi Hornschu-Baumbach.

Da die Geschäftsführerin des Kasseler Porzellanhauses Hornschu aber bereits einen der freien Sitze im Präsidium inne hatte, ist dieser durch ihren Wechsel in das Amt der Fachausschussvorsitzenden frei geworden. Um diesen freien Sitz wieder zu besetzen, hat die Vollversammlung nun Martin Viessmann in das Präsidium gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.