Neue Arztpraxis nicht rechtzeitig fertig – Beginn in früherer Hausmeisterwohnung

Neue Allendorfer Hausärzte starten am 3. Januar – zunächst provisorisch

Neubau: In diesem Gebäude zwischen dem Heinrich-Heine-Weg und dem Parkplatz des nahen Allendorfer Bürgerhauses wird eine neue Arztpraxis eingerichtet. Allerdings wird sie voraussichtlich erst Ende Februar bezugsfertig sein.
+
Neubau: In diesem Gebäude zwischen dem Heinrich-Heine-Weg und dem Parkplatz des nahen Allendorfer Bürgerhauses wird eine neue Arztpraxis eingerichtet. Allerdings wird sie voraussichtlich erst Ende Februar bezugsfertig sein.

Die Arbeit der Hausärzte Dr. Stephan Waßmuth und Dr. Michael Waßmuth in Allendorf/Eder startet laut Zeitplan zwar am 3. Januar – aber noch nicht in der neuen Arztpraxis zwischen dem Heinrich-Heine-Weg und dem Parkplatz des nahen Bürgerhauses. Grund: Verzögerungen beim Neubau durch Schwierigkeiten bei den Ausschreibungen und bei der Bodenbeschaffenheit.

Allendorf/Eder – „Es gab Probleme, weil es bei zwei Positionen zunächst keine Bewerbungen von Firmen gab. Darüber hinaus entpuppte sich der Untergrund als sehr feucht. So entstanden Hürden beim Herstellen des Fundaments“, schilderte Bürgermeister Claus Junghenn in einem Pressegespräch am Dienstagabend (30.11.2021).

Daran nahm neben dem Ersten Beigeordneten Kurt Kramer auch Dr. Michael Waßmuth teil. Sein Sohn Dr. Stephan Waßmuth konnte aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. In dieser Gesprächsrunde wurde die Verzögerung zwar bedauert, aber zugleich eine vorübergehende Lösung präsentiert.

Bis zur voraussichtlichen Fertigstellung der neuen Arztpraxis Ende Februar werden die beiden Ärzte in der nur einen Steinwurf entfernten früheren, derzeit leerstehenden Hausmeisterwohnung des Bürgerhauses ihre Arbeit aufnehmen. Start in diesem Provisorium ist am Montag, 3. Januar, um 8 Uhr.

Provisorium: In der früheren Hausmeisterwohnung des Bürgerhauses beginnen die Ärzte vorerst ihre Arbeit.

Bürgermeister Junghenn: „Die beiden Ärzte hatten den Wunsch, im Januar zu beginnen. Daher bin ich froh, dass es bald losgeht, auch wenn es provisorisch ist. Die Gemeinde hat alles gegeben.“

Dies bestätigte Dr. Michael Waßmuth: „Die Gemeinde ist uns sehr entgegengekommen. Die Ausstattung des Provisoriums ist zwar etwas mühsam, aber dennoch umsetzbar – zumal der zeitliche Rahmen überschaubar ist.“ Es gebe eine große Nachfrage in der Bevölkerung, sagte er.

Räume waren schon mal Arztpraxis

Dass in dem Bürgerhaus-Anbau Ärzte praktizieren, ist nicht neu. Eine Zeit lang arbeiteten dort gemeinsam der Internist Stephan Eisfeld und der Allgemeinmediziner Dr. Jochen Keute (später Eisfeld alleine). Auch Dr. Michael Waßmuth kennt die Räume bereits. Vor 15 Jahren nutzte er sie mit seinem Battenberger Partner Dr. Frank für eine kurze Zeit als Außenstelle.

Auf Nachfrage berichtete Dr. Michael Waßmuth, dass er seinen Kassenarzt-Sitz von Battenberg nach Allendorf verlegen und nach Fertigstellung des Gebäudes auch in Allendorf arbeiten werde. „Die Gemeinschaftspraxis mit meinem Partner in Battenberg wird aufgelöst. Jeder arbeitet dann für sich weiter.“

Die neue Praxis mit einer Nutzfläche von mehr als 200 Quadratmetern wird von Dr. Stephan Waßmuth (34) zusammen mit seinem Vater Dr. Michael Waßmuth geführt. Stephan Waßmuth hat in Halle/Saale und in Kapstadt Medizin studiert und die Facharzt-Prüfung als Internist absolviert. Er arbeitet noch als Notarzt am St. Josefs-Hospital in Wiesbaden. Mit der Gemeinde hat Waßmuth einen Mietvertrag über zehn Jahre abgeschlossen – mit Option auf  Verlängerung.

Gemeinde finanziert den Neubau

Der Neubau wird von der Gemeinde finanziert. Die Baukosten waren zunächst mit rund einer Million Euro veranschlagt, liegen aber jetzt bei 1,3 Millionen. Bürgermeister Junghenn: „Die Kostensteigerung begründet sich im Wesentlichen mit der allgemeinen Preissteigerung bis zu 40 Prozent für Bauleistungen und Baumaterialien.“ Die Gemeinde erhält einen Zuschuss von 200 000 Euro aus Mitteln der Leader-Region Burgwald-Ederbergland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.