Millionen-Projekt für die Mitarbeiter

Neue Viessmann-Kantine „Vi“: Jeden Tag 1000 Essen

Die neue Viessmann-Kantine „Vi“ am Stammsitz des Unternehmens in Allendorf/Eder.
+
Die neue Viessmann-Kantine „Vi“: Dort werden jeden Tag 1000 Essen ausgegeben.

Die alte Kantine der Viessmann-Werke mit ihren 450 Plätzen war zu klein geworden und in die Jahre gekommen. Statt einer zunächst favorisierten Erweiterung entschied sich die Eigentümer-Familie Viessmann für einen Neubau. Jetzt ist das Mega-Projekt fertig.

Für rund zehn Millionen Euro ist eine 80 mal 30 Meter große, pavillonartige Konstruktion aus Stahl, Glas und Holz entstanden, in der jeden Mittag etwa 1000 Essen ausgegeben werden können.

Von einer „signifikanten Investition in die Mitarbeiter in wirtschaftlich schwierigen Zeiten“ spricht Vanessa Ante, die bei Viessmann für das Arbeitsumfeld der Mitarbeiter zuständig ist. Bei ihr als Projektleiterin liefen viele Fäden für Bau, Catering und Inneneinrichtung zusammen.

Durch einen Glas-Windfang betritt man den Komplex, der sich ziemlich genau in der Mitte der Allendorfer Konzernzentrale befindet. „Es ist das neue Herzstück, das im Herzen unseres Unternehmens entstanden ist“, sagte Juniorchef und Co-CEO Maximilian Viessmann.

Den Planern ging es um sehr viel mehr als um pure Nahrungsaufnahme. In dem von den Mitarbeitern „Vi“ getauften Gebäude sollen sich Mitarbeiter und Gäste wohlfühlen. Natürlich sollen sie essen und trinken – möglichst gesund und nachhaltig. Die Zutaten kommen, ohne langen Wege, aus der Region.

Aber die Mitarbeiter und Gäste sollen im „Vi“ auch Gelegenheit haben, sich zurückzuziehen, in Ruhe zu arbeiten mit anderen zu kommunizieren oder sich zu verabreden. Vielleicht auf einen Kaffee im „Hotspot“, vielleicht auch zu einer Konferenz. Einen der Räume kann man laut Vanessa Ante ohne großen Aufwand zu einem Veranstaltungsraum für über 300 Personen mit großer Leinwand und Fernsehern umbauen. Im Bereich „Meet &Greet“ kann man sich zu vertraulichen Gesprächen verabreden. Laptops, Handys und Tablet-PCs sind überall nutzbar.

Auf einer großen Außenterrasse mit 360 Plätzen fühlt man sich bei den aktuellen Temperaturen fast wie im Urlaub – mit Blick auf einen idyllischen Teich und einen eigens angelegten Kräutergarten.

Persönliche Wünsche werden weitestgehend berücksichtigt: Wer auf Fleisch verzichten möchte, erhält garantiert jeden Tag ein vegetarisches Gericht. Pizza kommt frisch aus dem Ofen. Und wer es gern deftig mag, der kommt vermutlich an der Essens-Ausgabestation „Home“ auf seine Kosten. Aber es gibt auch frische Smoothies oder Salat für eine gesundheitsbewusste Ernährung.

„Alles wird frisch und ohne Geschmacksverstärker zubereitet“, versichert Vanessa Ante. In der Küche und im Service sind rund 25 Mitarbeiter der Wiesbadener Firma „Consortium“ beschäftigt. Das bisherige Personal der Schmitt-Gastronomie wurde nahezu komplett übernommen.

Beim Betreten des Gebäudes geht man zu einem von fünf großen Monitoren und entscheidet sich für ein Menü. Bezahlt wird mit der Viessmann-Mitarbeiter-Karte. Die subventionierten Preise der Menüs variieren zwischen 2,50 und 6,90 Euro.

Sehr gut kommt laut Vanesse Ante bei den Viessmann-Mitarbeitern an, dass man nicht nur mittags von 11.30 bis 14.45 Uhr essen kann, sondern nun auch zur Spätschicht zwischen 17.30 und 18.30 Uhr Menüs, frische Salate oder süße Nachspeisen bekommt.

Der planerische Aufwand war enorm: Acht Planungsbüros waren unter Bauleitung der Firma RSE beteiligt. In die Planungen habe sich auch die Familie Viessmann intensiv eingebracht, berichtet Vanesse Ante: „Max Viessmann hat auf jedem Stuhl zuvor Probe gesessen.“

Auf dem Kiesdach befindet sich eine Fotovoltaik-Anlage. Für angenehm frische Luft sorgt eine starke Lüftungsanlage, die im Winter auch als Heizung betrieben werden kann. Schallschluckende Wand- und Deckenkonstruktionen sorgen überall im Gebäude für eine angenehme Gesprächsatmosphäre.

„Bisher gab es nur positive Rückmeldungen“, sagt Vanessa Ante. „Das neue Vi gefällt Mitarbeitern aus der Fertigung genauso wie Ingenieuren oder Büroangestellten.“

Von Thomas Hoffmeister

Vanessa Ante, Projektleiterin neue Viessmann-Kantine „Vi“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.