Mitarbeiter freigestellt

Rotes Kreuz dankt  Firma Viessmann

+
Ehrung für die Firma Viessmann: Eine Urkunde und eine Plakette überreichte DRK-Landesverbandsvorsitzender Norbert Södler an Annette Viessmann. Damit dankte das DRK dem Unternehmen für die Unterstützung vor allem im Ehrenamt. Im Bild: (von links) Kreisgeschäftsführer Christian Peter, stellvertretender Vorsitzender Klaus Cronau, Annette Viessmann, Landesvorsitzender Norbert Södler und DRK-Kreisvorsitzender Karl-Friedrich Frese.

Frankenberg/Allendorf – „Viessmann ist ein hervorragender Partner des Deutschen Roten Kreuzes. Das Unternehmen stellt Mitarbeiter für Einsätze frei und nimmt innerbetriebliche Blutspendetermine vor. Als Arbeitgeber unterstützt Viessmann die humanitären Aufgaben des Roten Kreuzes.“ Mit diesen Worten hat der Präsident des DRK-Landesverbandes Hessen, Norbert Södler (Wiesbaden), das Allendorfer Heiz- und Kältetechnik-Unternehmen Viessmann für die Unterstützung des DRK mit einer Urkunde und einer Plakette geehrt.

„Danke - Dieser Betrieb unterstützt die Arbeit im Deutschen Roten Kreuz“, ist auf der Plakette zu lesen, die künftig im Eingangsbereich des Unternehmens angebracht werden soll.

Für das Unternehmen nahm Annette Viessmann die Auszeichnung am Montag beim DRK-Kreisverband in der Auestraße in Frankenberg entgegen. Mit dabei waren die DRK-Kreisvorsitzenden Karl-Friedrich Frese und Klaus Cronau sowie Kreisgeschäftsführer Christian Peter. „Mit 200 000 Mitgliedern, 7700 hauptamtlichen Mitarbeitern im Rettungsdienst und im sozialen Bereich sowie 18 500 ausgebildeten ehrenamtlichen Helfern ist der DRK-Landesverband Hessen der fünftgrößte Landesverband in Deutschland“, erinnerte Södler bei der Ehrung.

Der Landesvorsitzende war erst am vergangenen Samstag einstimmig in seinem Amt bestätigt worden. Er hatte vor einiger Zeit die Anerkennung von Unternehmen, die sich um das Ehrenamt und auch um die sozialen Dienste bemühen, ins Leben gerufen. Im Bereich des Landesverbandes Hessen ist Viessmann erst der vierte Betrieb, der diese Auszeichnung nun erhalten hat.

„Viele Ausbildungen und Übungen des DRK können nur während der Arbeitszeit der Unternehmen vorgenommen werden, von Einsätzen ganz abgesehen“, sagte Södler - bei Viessmann habe es bei den notwendigen Freistellungen nie Probleme gegeben. „Hier wird der Spagat zwischen ehrenamtlichen Tätigkeiten und beruflichen Erfordernissen geschafft. Dafür wollen wir uns bedanken“, gratulierte der Landesverbands-Vorsitzende.

„Für diese Auszeichnung bedanke ich mich im Namen der großen Viessmann-Familie. Das ist eine große Ehre für uns“, sagte Annette Viessmann bei der Überreichung der Urkunde. Ihre Firma stelle Mitarbeiter immer gerne für ehrenamtliche Aufgaben im öffentlichen Interesse frei. In diesem Jahr habe das Unternehmen bis Ende Oktober schon 140 Mitarbeiter an 560 Tagen freigestellt. „Das entspricht 5600 Arbeitsstunden, das ist eine ganze Menge“, erinnerte Annette Viessmann in diesem Zusammenhang. Auch der jüngste Blutspendetermin bei Viessmann mit 200 Blutspendern sei ein „toller Erfolg“ gewesen.

Den Dank des Kreisverbandes an Viessmann für das Engagement im Bereich des Ehrenamtes sprach Kreisvorsitzender Karl-Friedrich Frese aus. Viessmann trage dazu bei, dass auch junge Menschen sich dem Ehrenamt verbunden fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.