Höhepunkte: Kunstflug-Vorführungen und Ballonglühen

Tausende Besucher beim Allendorfer Flugplatzfest

Allendorf/Eder. Mehrere tausend Menschen haben am Wochenende das Flugplatzfest zum 50. Geburtstag des Luftsportvereins Ederbergland in Allendorf/Eder besucht.

Höhepunkte waren die Kunstflug-Vorführungen am Sonntag und das Ballonglühen am Samstagabend.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit für Rundflüge über das Frankenberger Land - zum Beispiel in der roten „Antonov AN2“ (Foto), dem größten noch fliegenden einmotorigen Doppeldecker der Welt.

Die Tandemsprünge mit dem Fallschirm, die man vorab buchen konnte, mussten ausfallen, weil die Wolken am Wochenende zu tief hingen. Das Wetter sei insgesamt für den Flugtag „noch hinnehmbar“, sagte Moderator Ottmar Vöpel am Sonntag. „Nur die Wolken machen uns zu schaffen, es müsste etwas aufklaren.“

Die Kunstflieger und auch die Zuschauer ließen sich von den Wolken und ein paar kurzen Schauern am Sonntag aber nicht abhalten. Einer der Höhepunkte war ein Formationsflug von Ralf und Nico Niebergall: Der Vater steuerte als Pilot ein Marchetti SF 260, ein italienisches Militärflugzeug, sein Sohn lenkte gleichzeitig per Fernsteuerung das gleiche Flugzeug als Modellnachbau.

Bei einer Tombola gab es einen Rundflug mit dem Viessmann-Firmen-Jet zu gewinnen - die Lose dafür waren bereits kurz nach Mittag ausverkauft. Auch an den Essensständen bildeten sich lange Schlangen. Gut besucht war auch schon der Samstag gewesen - mit Inlineskaten auf der beleuchteten Landebahn und Ballonglühen.

Mehr über das Flugplatzfest lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Flugplatzfest in Allendorf/Eder

Fotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.