Mann wollte Straße überqueren

Fußgänger stirbt auf B253 bei Allendorf - Identität jetzt geklärt

+

Allendorf/Eder. Bei einem Unfall am Freitagabend auf der Bundesstraße 253 zwischen Rennertehausen und Allendorf/Eder ist ein Fußgänger ums Leben gekommen.

Aktualisiert am 16. Dezember um 8.20 Uhr ++ Mittlerweile konnte die Polizei auch die Identität des Opfers feststellen.

Wie das Polizeipräsidium in Kassel am frühen Samstagmorgen in einer Pressemitteilung berichtete, ist das Opfer ein 56-jähriger Mann aus der Gemeinde Allendorf/Eder. Seine Identität hatte am Freitagabend noch nicht festgestanden, weil der Mann keine Ausweispapiere bei sich gehabt hatte.

Der Unfall ereignete sich zwischen dem Battenfelder Kreisel und der Einmündung Rennertehausen. Der Mann wurde von einem Auto erfasst, als er gegen 18.40 Uhr die Bundesstraße überqueren wollte. Er starb noch an der Unfallstelle.

Das Auto kam aus Richtung Frankenberg. Der Fahrer, ein 19-Jähriger aus Allendorf, habe den Fußgänger in der Dunkelheit nicht rechtzeitig erkannt, heißt es in der Polizeimeldung. "Es war zum Unfallzeitpunkt hier absolut dunkel", sagte am Freitagabend ein Polizist vor Ort. Der Fußgänger habe offenbar keine Warnkleidung oder Reflektoren getragen.

An der Stelle, an der er die Unfallstelle überqueren wollte, befindet sich eine Fußgängerfurt, also ein Pfad, der auf beiden Seiten zur Bundesstraße führt. Dieser Weg werde vor allem von Bewohnern des Neubaugebiets in Rennertehausen genutzt, um beispielsweise zum Einkaufszentrum in Battenfeld auf der anderen Seite der Bundesstraße zu laufen.

Die Feuerwehren aus Rennertehausen, Battenfeld und Allendorf waren am Freitagabend mit 30 Freiwilligen im Einsatz. Sie leuchteten die Unfallstelle aus und leiteten den Verkehr um. Und sie suchten das Gelände um die Unfallstelle ab, um auszuschließen, dass weitere Personen bei dem Unfall zu Schaden gekommen sind. 

Sowohl der Autofahrer als auch der 17-jährige Beifahrer, ebenfalls aus Allendorf, wurden bei dem Unfall verletzt. Sie trugen unter anderem durch die zersprungene Windschutzscheibe Schnittwunden im Gesicht davon und kamen ins Krankenhaus. 

Die Bundesstraße war am Abend in diesem Bereich bis 22.15 Uhr voll gesperrt. Ein Sachverständiger wurde angefordert, um den Unfallhergang zu rekonstruieren. 

In diesem Bereich ist der Unfall passiert: 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.