400 Besucher

Festgottesdienst zur 50. Wiederkehr der Allendorfer Kircheneinweihung

Die neue Kirchenchronik als Geschenk gab es für die Mitwirkenden beim Festgottesdienst: (von links) Pröpstin Annegret Puttkammer, Pfarrer Gerald Rohrmann, den pensionierten Pfarrer Gerhard Zimmermann, Bürgermeister Claus Junghenn, Dekan Gerhard Failing, die Pfarrer i.R. Frieder Hotz und Alfred Rührup. Foto: Strieder

Allendorf-Eder. Über 400 Besucher verzeichnete die evangelische Kirchengemeinde beim Festgottesdienst aus Anlass der 50. Wiederkehr der Einweihung des Gotteshauses.

In ihrer Predigt erinnerte die Pröpstin von Nord-Nassau, Annegret Puttkammer aus Herborn, an Ereignisse der Welt im Jahr 1965, in dem am 21. Februar zur Einweihung der frühere Propst Karl Herbert in Allendorf predigte.

Sicher sei er auch auf die Jahreslosung von 1965 aus der Apostelgeschichte eingegangen: „Ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen und ihr werdet meine Zeugen sein!“ Das sei in den vergangenen 50 Jahren im Allendorfer Gotteshaus beherzigt worden. Nach Todesfällen sei Angehörigen Trost gespendet worden, unzählige Kinder seien getauft worden. Jugendliche wurden konfirmiert, Ehen wurden geschlossen. Fazit der Pröpstin: „Viele Menschen spürten die Kraft Gottes!“

Auch wenn die Kirche sich baulich verändere durch Renovierungen oder technische Neuerungen, so gelte bei allen denkbaren Veränderungen dennoch, dass sich die Christen unter die Worte der Jahreslosung von damals stellen dürften.

Mehr zum Verlauf des Festgottesdienstes mit Grußworten, Musik und Gesang lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. (ed)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.