Viessmann-Jubiläum: Skulptur zum Auftakt des Festes enthüllt

+
Der Moment der Enthüllung: (von links) Viessmann-Chefdesigner Moritz Rose, Künstler Daniel Wolff, Joachim Janssen, Maximilian Viessmann und Prof. Dr. Martin Viessmann.

Allendorf/Eder. Zum Auftakt des "Jahrhundertfestes" anlässlich des 100-jährigen Firmenbestehens hat Prof. Dr. Martin Viessmann am Samstagmorgen vor dem Haupteingang des Firmen-Stammsitzes eine Jubiläumsskulptur enthüllt.

Die Skulptur wurde von dem jungen Künstler Daniel Wolff geschaffen, der in Kassel und Braunschweig studiert hat.

Wolff sprach in seinen einführenden Worten von einer "abstrakten Dimension des Alltags". Effizienz, Nachhaltigkeit und große Verantwortung gegenüber den Mitarbeiter: alle diese Punkte, die der Familie Viessmann beim "Aufbruch in ein neues Jahrhundert" besonders wichtig sind, sieht Daniel Wolff in seiner Skulptur verwirklicht. Ebenso das Zusammenspiel von Wärme und Kälte.

Annette Viessmann und Prof. Dr. Martin Viessmann im Gespräch mit Künstler Daniel Wolff (rechts).

Die Entstehungsgeschichte des Kunstwerkes ist in der Tat spannend: Viessmann-Mitarbeiter der Standorte Allendorf/Eder, Hof und Berlin hatten über Monate orangefarbige Kunststoff-Gegenstände gesammelt, die für den Sockel des Kunstwerkes in Beton gegossen wurden. Nach dem Aushärten wurde der Sockel mit einer Diamantsäge von drei Seiten angeschnitten. So sind viele der gesammelten Kunststoff-Teile als Fragmente noch sichtbar. Der obere Teil der Skulptur besteht aus erstarrtem Aluminium. Dafür wurden 2700 Liter Wasserperlen-Granulat mit 1,9 Tonnen heißem Aluminium bei einer Temperatur von 900 Grad übergossen. Das Ergebnis war eine gewaltige, laut Daniel Wolff quasi "vulkanische" Reaktion. Entstanden ist laut Daniel Wolff eine "amorphe" Form, die nach entsprechender Reinigung aufwändig abgefräst und schließlich in der Viessmann-Farbe Vitoorange lackiert wurde. Der Sockel unter der orangen Skulptur wurde von Viessmann-Werkzeugmachern aus Allendorf aufwändig bearbeitet.

Die Enthüllung der Jubiläums-Skulptur war der Auftakt zu einem großen Mitarbeiter-Fest, zu dem allein 15000 Besucher am Standort Allendorf/Eder erwartet werden. 

100 Jahre Viessmann in Allendorf 

Lied zum 100-jährigen Bestehen präsentiert

Während des "Jahrhundertfestes" wurde auch ein eigenes Lied präsentiert. Hier können Sie reinhören:

100 Jahre Viessmann: Spotify-Playlist

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.