Viessmann hat neues Energiesystem für Aldi Nord entwickelt

+
Kältetechnik macht in Aldi-Filialen 50 Prozent des Gesamtstromverbrauchs aus.

Allendorf/Eder. Das Heiz- und Kühltechnik-Unternehmen Viessmann in Waldeck-Frankenberg arbeitet in einem neuen Projekt mit dem Lebensmitteldiscounter Aldi Nord zusammen.

Es geht darum, in Aldi-Filialen Energie zu sparen, umweltfreundliche Kühlmittel zu nutzen und durch Photovoltaikanlagen auf den Märkten mehr Energie selbst zu produzieren. Das Energiesystem dafür - „ESyCool green“ - hat Viessmann mit Sitz in Allendorf/Eder entwickelt.

Diese neue Kooperation wurde am Montag auf der Messe Euroshop in Düsseldorf vorgestellt.

In einer ersten Phase werden zehn Filialen von Aldi Nord mit dem Kälte-Wärme-Verbundsystem ausgerüstet, das neue Maßstäbe zum effizienten Kühlen und Heizen mit Wärmepumpen-Systemen setze, wie Viessmann in einer Pressemitteilung erklärte. „Wir freuen uns, dass Aldi Nord auf seinem Weg zu mehr Klima- und Umweltschutz auf unser ganzheitliches ESyCool-Konzept setzt“, sagt Dr. Frank Schmidt, Leiter der Viessmann Kühlsysteme.

ESyCool green mit natürlichen Kältemitteln

Christian Fleck, bei Aldi Nord Projektverantwortlicher, sagt: „Ein Teil unserer Modernisierung ist, unsere Filialen energieeffizienter und nachhaltiger zu machen. Dabei setzen wir auf umweltfreundliche und natürliche Kältemittel. Wir wollen die Eigennutzungsquote der selbstgewonnenen Energie durch Photovoltaikanlagen in Kombination mit Kälte-und-Wärme-Verbundanlagen deutlich erhöhen.“

Das größte Einsparpotenzial liege in der Kältetechnik der Filialen, die rund 50 Prozent am Gesamtstromverbrauch betrage. Mit „ESyCool green“, das auf natürliche Kältemittel setze, seien erhebliche Einsparpotenziale möglich. Zudem soll künftig auf fossile Brennstoffe zur Gebäudeheizung verzichtet werden. „Durch den umfassenden Ansatz prägen wir den Lebensmitteleinzelhandel hin zu energieneutralen Filialen“, sagt Rayk Mende, Geschäftsführer Corporate Responsibility der Unternehmensgruppe Aldi Nord.

Die Viessmann-Kühlsysteme GmbH hatte bereits Ende 2015 im Auftrag von Aldi Nord den Neubau einer Filiale mit dem innovativen „ESyCool-System“ ausgestattet, heißt es in der Pressemitteilung von Viessmann. In der zwölf Monate dauernden Testphase seien die Betriebssicherheit und die Energieeffizienz der Gesamtanlage erfolgreich abgeschlossen worden. Ende 2016 und Anfang 2017 wurden in Schleswig-Holstein bereits zwei weitere, ebenfalls neu errichtete Aldi-Nord-Filialen mit dem „ESyCool-System“ ausgerüstet. Die Kooperation werde nun auf die Ausstattung von zehn weiteren Filialen mit dem „ESyCool-green- System“ ausgeweitet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zu Viessmann - das wurde am 3. März bekannt: Am 12. April 2017 besucht sie die Firma in Allendorf/Eder zur Einweihung des Technikums.

Viesmann ist ein Unternehmen, dass im Jahr 1947 in Waldeck-Frankenberg entstanden ist. Die Firma gilt als größter Arbeitgeber im Landkreis. Die Spezialgebiete des Unternehmens sind die Herstellung von Kühl-, Industrie- und Heizsystemen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.