Ziele des Allendorfer Unternehmens

Viessmann will bis 2050 klimaneutral sein und investiert 60 Millionen Euro

Fahnen vor der Viessmann-Unternehmenszentrale in Allendorf/Eder.
+
Der Stammsitz des Unternehmens Viessmann in Allendorf-Eder.

Bei der Klimakonferenz in Glasgow hat der Unternehmensleiter Max Viessmann jetzt die Klimaziele des nordhessischen Heizungsherstellers vorgestellt.

Allendorf-Eder - Viessmann verpflichtet sich, die Emissionen seiner Betriebe und Produkte im Einklang mit dem im Pariser Abkommen von 2015 festgelegten 1,5-Grad-Pfad zu reduzieren. In den kommenden Jahren sollen über 60 Millionen Euro investiert werden, um Anlagen mit den neuesten Effizienz- und Klimatechnologien auszustatten.

Max Viessmann, Co-CEO der Viessmann Group: „Wir müssen uns bewusst sein, dass die Art und Weise, wie wir heute leben, Auswirkungen auf künftige Generationen hat.“

Maximilian Viessmann, Co-CEO der Viessmann-Group

Viessmann strebt an, bis zum Jahr 2050 vollständig klimaneutral zu sein – das gilt sowohl für das eigene Unternehmen als auch für die Emissionen der gesamten Wertschöpfungskette. Als Zwischenziel für 2030 hat sich das Unternehmen verpflichtet, die betrieblichen Emissionen gegenüber 2019 um die Hälfte (50 Prozent) zu senken. Max Viessmann: „Das erwartete starke Wachstum und die zusätzlichen Arbeitsplätze werden nicht zu höheren Treibhausgas-Emissionen führen.“

Viessmann will auch Partner und Endverbraucher in die Lage versetzen, Emissionen sofort zu reduzieren. Dies soll vor allem durch eine Umstellung auf erneuerbare Energien erreicht werden.

Teil einer langfristigen Klimastrategie

Die im aktuellen Klimabericht veröffentlichten Ziele sind Teil einer langfristigen Klimastrategie des Unternehmens, die auch Partnerschaften mit Zulieferern, Partnern, den Regionen, in denen Betriebe angesiedelt sind, sowie mit Mitarbeitern und Kunden umfasst. Gemeinsames Ziel ist es, die Dekarbonisierung voranzutreiben. Also: Weg von fossilen Brennstoffen wie Erdgas oder Heizöl, hin zu erneuerbaren Energien.

Zu den jüngsten Beispielen für gemeinsame Partnerschaften gehört das Projekt „Klimaneutrales Waldeck-Frankenberg“ mit dem Ziel, die Region mit mehr als 156 000 Einwohnern bis 2035 klimaneutral zu machen.

Eine Million Bäume gepflanzt

Erfolgreich war auch die preisgekrönte Kampagne „ViMove for Climate“. Für dokumentierte sportliche Aktivitäten der Mitarbeiter, Partner und Endkunden wie Joggen oder Radfahren ließ Max Viessmann rund eine Million Bäume pflanzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.