Weihnachtsschachturnier in Rennertehausen zum 40. Mal

Die Schachfreunde Rennertehausen: (von links) Karl-Heinz Holzapfel, Günter Eckel, Siegbert Pauli, der Sieger 2014 Remi Franck, Jakob Schubert, Werner Raabe mit der Trophäe, mit der alles begann, Reinhold Clemens und Oliver Holzapfel. Foto: Arnold

Rennertehausen. „Kinder, wie die Zeit vergeht“: Das haben sich die Schachfreunde Rennertehausen auch gesagt, als sie sich bereits zum 40. Mal zum Weihnachtsschachspielen am dritten Weihnachtstag trafen.

1975 hatte alles begonnen, als sie sich erstmals in den Räumen der bereits nicht mehr öffentlichen Gaststätte Raabe von Werner Raabe zum Schach spielen trafen. Die jungen Männer Karl-Heinz Holzapfel, Werner Raabe, Reinhold Clemens, Günter Eckel, Remi Franck und Siegbert Pauli sind verwandtschaftlich bekannt und nutzten zunächst den zweiten und später dann bis heute, den dritten Weihnachtstag, um ihrem Hobby, dem Schach spielen, nachzugehen.

Mit zum Stamm gehört auch der gebürtige Rennertehäuser Herbert Clemens, jetzt Niederrimmsingen (Breisgau), der in diesem Jahr nicht mitspielen konnte.

Welchen internationalen Verlauf dieses kleine Turnier nahm, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.