Festausschuss und Dorfverschönerungsvereins

Zwei Vereine in Allendorf-Haine fusionieren

+
Aus zwei mach eins: Dem Vorstand des „Vereins Dorfleben Haine“ mit dem Vorsitzenden Arno Becker (rechts) gehören (von links) Petra Hoffmann, Torsten Roos, Silvia Hoffmann-Huhn, Rolf Womelsdorf, Andreas Naumann, Norbert Truß, Uwe Hoffmann, Petra Truß und Ernst Clemens an. 

Haine. Der Festausschuss und der Dorfverschönerungsverein im Allendorfer Ortsteile Haine gehen künftig gemeinsame Wege. Das ergab das Votum in der Jahreshauptversammlung. 

Hintergrund: Der Festausschuss, der anlässlich der 1150-Jahr-Feier des Ortes im Jahre 1997 ins Leben gerufen worden war, beschäftigte sich schon länger mit dem Gedanken der Auflösung (HNA berichtete) und war an den Dorfverschönerungsverein herangetreten, wie dessen Vorsitzender Arno Becker mitteilte. Bei der nun stattfindenden Fusionsversammlung, zu der die Mitglieder beider Vereine eingeladen waren, sprachen sich diese einstimmig für eine gemeinsame Zukunft aus. Künftig werden sich die Hainschen Bürger unter dem neuen Namen „Verein Dorfleben Haine“ um Dorfveranstaltungen, die Gestaltung und Pflege des Ortsbildes und die Ortshistorie kümmern.

Gleiche Interessen

„Beide Vereine hatten gleiche Interessen, einer gemeinsamen Zukunft steht jetzt nichts mehr im Wege“, freute sich der scheidende Vorsitzende des Festausschusses, Günther Eckel. Er verzichtete auf eine Wiederwahl im neuen Verein, sodass Arno Becker nun den Vorsitz des „Vereins Dorfleben Haine“ übernimmt.

Über die Zukunft, die für den Verein auch neue Herausforderungen bereithält, sagte Becker: „Erst mal wird sich in unserer Arbeit nichts ändern. Wir werden weiterhin für unseren Ort da sein, auch unter neuem Namen.“ Besonders am Herzen liegt dem Verein das gemeinsame Dorfleben und Miteinander in Haine: „Alle sind herzlich eingeladen, Vorschläge zu machen, ihre Interessen mitzuteilen und mit anzupacken“, so Becker weiter. „Wir sind jederzeit ansprechbar.“

„Dorf muss man wollen“

Auch neue Mitglieder könnten sich mit Ideen einbringen und den Verein unterstützen, zum Beispiel schon beim Museumstag am 13. Mai. Der neue Vorstand des „Vereins Dorfleben“ freut sich auf eine neue gemeinsame Zukunft. „Stadt kann jeder, aber Dorf muss man wollen“, resümierte der Vorsitzende Arno Becker. (ph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.