Gemeinnützige Aktion statt Weihnachtsfeier

Anraffer Fußballerinnen spenden für „Talitha“ und Tierheim

 Dania Haupt (links) und Sarah Martin lieferten Futter, Streu und weiteres Nützliches am Wildunger Tierheim ab.
+
Dania Haupt (links) und Sarah Martin lieferten Futter, Streu und weiteres Nützliches am Wildunger Tierheim ab.

Die Fußballerinnen des SV Anraff organisierten über ihre neue Instagram-Seite zu Weihnachten eine Spendenaktion für das Mutter-Kind-Kurheim „Haus Talitha“ und fürs Wildunger Tierheim.

Edertal/Bad Wildungen – Mitte der Woche lieferten fünf der Spielerinnen das Ergebnis der Aktion persönlich bei den empfangenden Einrichtungen ab. Helena Graß stellvertretende Leiterin des Talitha, freute sich über zwei Kofferräume voller gebrauchtem und neuem Spielzeug, über CDs, DVDs, Bücher für Kinder wie Mütter. Dazu überreichten Kora Haupt und ihre Mannschaftskameradinnen Mara Kleinert und Franziska Wathling einen Umschlag mit einer kleinen Geldspende.

Aktuell verbringen 20 Mütter und Kinder ihren Kuraufenthalt in dem Wildunger Haus, das wegen eines Corona-Ausbruchs vor einigen Wochen eine Zwangspause einlegen musste. „Wir haben uns beständig an die neuen Anforderungen durch die Pandemie angepasst, testen viel und haben keine neuen Fälle“, erklärt Helena Graß. Die Konzepte seien so weiterentwickelt worden, dass das „Talitha“ theoretisch wieder voll ausgelastet werden könnte mit 35 Müttern und Kindern. „Die nächste Gruppe startet mit 30“, fügt Helena Graß hinzu.

Spendenübergabe: (von links) Helena Graß vom „Talitha“ bedankt sich bei Kora Haupt, Mara Kleinert und Franziska Wathling

Um das Wildunger Tierheim zu unterstützen, hatten die Fußballerinnen auf ihrer Instagram-Seite die Spendenkontonummer des Heims veröffentlicht und parallel ebenfalls Sachspenden gesammelt. Dania Haupt und Sarah Martin übergaben diese ebenfalls am Mittwochnachmittag: Katzenfutter, Katzenstreuer, Desinfektionsmittel und andere Hygieneartikel für die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Kräfte des Tierheims.

Dort sind aktuell rund 30 Katzen untergebracht. Außerdem kümmert sich das Team um drei Hunde. Einer erhält auf dem Dachsköppel sein Gnadenbrot, ein zweiter wurde aufgefunden und wird vom Besitzer in Kürze wieder abgeholt.

Zur Vermittlung steht aktuell so nur ein Hund zur Verfügung. Während der Corona-Pandemie ist der Besuch für die Tiere eingeschränkt. Zwar kommen nach wie vor Stammgäste, um sich etwa mit den Katzen zu beschäftigen, aber sie müssen vorher zwecks Terminvergabe im Heim anrufen, damit sich nicht zu viele Menschen gleichzeitig dort aufhalten. Den jungen Frauen des Fußballteams hat das Ganze sehr viel Spaß gemacht. Ihnen kam die Idee, weil die Weihnachtsfeier 2020 ausfallen musste „Mit der Aktion beleben wir den Teamgeist trotz Corona“, sagt Kora Haupt. Und zumindest einzelne Gesichter habe man beim Einsammeln und Abgeben der Spenden mal wiedergesehen. Von vornherein sei klar gewesen, dass man etwas Gemeinnütziges für Kinder und Tiere in der Region organisieren wolle.

Inzwischen nutzen rund 40 Fußballerinnen außerdem eine App, um sich getrennt und doch gemeinsam fit zu halten. Und sie hoffen, dass der Tag des ersten echten Trainings 2021 nicht zu lange auf sich warten lässt. (Matthias Schuldt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.