Fakten zu Volkmarsen

Autofahrer rast bei Karnevalsumzug in Menschenmenge: Was wir wissen und was nicht 

In Volkmarsen bei Kassel (Hessen) ist ein Mann bei einem Karnevalsumzug mit dem Auto in eine Menschenmenge gerast - was wir wissen und was nicht.

  • Ein Mann ist in Volkmarsen bei Kassel in Hessen mit dem Auto in eine Menschenmenge am Rosenmontagsumzug gefahren.
  • Die Polizei hat den Fahrer in der Stadt in der Nähe von Kassel in Hessen festgenommen.
  • Das Motiv für die Fahrt, bei der mehrere Menschenbeim Karneval feiern teils schwer verletzt wurden - darunter auch Kinder, ist nicht bekannt.

Volkmarsen - Schreckliches Drama an Rosenmontag in Hessen: Ein Fahrer ist bei einem Rosenmontagszug in Volkmarsen im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Nordhessen mit einem silberfarbenen Mercedes Kombi am Montagnachmittag (24.02.2020) in die Zuschauermenge gefahren - die bis dahin ausgelassen Karneval gefeiert hat.

Was wir wissen - Fahrer rast beim Karneval in Volkmarsen bei Kassel in Menge

  • Der Mann durchfuhr eine Absperrung in Volkmarsen zwischen Steinweg und Rewe-Markt.
  • Die Polizei in Hessen hat den Fahrer festgenommen. Er soll absichtlich in die Menge gefahren sein, die den Rosenmontagsumzug anschaute, und deutscher Staatsbürger sein. 
  • Bei dem Fahrer soll es sich um einen 29-Jährigen aus Volkmarsen handeln. Das hat Henning Hinn vom Polizeipräsidium Nordhessen bestätigt. Sein Name: Maurice P.
  • Laut der Polizei in Frankfurt hat es zudem eine zweite Festnahme gegeben. 
  • Keine Menschen sind bei dem Auto-Angriff bei dem Rosenmontagsumzug zum Karneval in der nordhessischen Kleinstadt ums Leben gekommen.
  • Die Anzahl der Verletzten ist auf fast 76 gestiegen. Das teilt das Polizeipräsidium Nordhessen mit. Unter den Opfern sind laut ermittelnder Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt mindestens 20  Kinder. Das jüngste Opfer ist drei Jahre alt. 17 Menschen mussten nach dem Angriff ambulant behandelt werden. 
  • Sanitäter, Polizisten und Feuerwehrleute waren im Einsatz. Auch Notfallseelsorger kümmerten sich um die Verletzten in Volkmarsen, das in der Nähe von Kassel in Hessen liegt, die bis zum Auto-Angriff ausgelassen Karneval gefeiert haben und unter Schock stehen.
  • Kai Wiebusch, Stadtbrandinspektor in Volkmarsen, hatte die Koordination mit weiteren Einsatzkräften übernommen.
  • Alle Rosenmontagsumzüge in Hessen wurden am Dienstag (24.02.2020) gestoppt und abgesagt.
  • Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat liegen bisher nicht vor.
  • Der 29-jährige Tatverdächtige war nicht alkoholisiert, ob er unter Drogeneinfluss stand, ist noch nicht klar.

Volkmarsen bei Kassel: Autofahrer rast an Karneval in Menschenmenge - Was wir nicht wissen

  • Warum der Fahrer in Volkmarsen in der Nähe von Kassel mit dem Auto in die Zuschauermenge am Rosenmontagszug gefahren ist, ist noch unbekannt. Die Polizei hat sich zu einem möglichen Motiv noch nicht geäußert.
  • Konkretere Angaben zu den Identitäten der Opfer hat die Polizei noch nicht gemacht.
  • Hat es der 29-Jährige auf Kinder abgesehen? Auch das lässt sich schwer sagen, da zum Motiv des Täters noch keine Erkenntnisse vorliegen. Zeugen berichteten allerdings, dass sie den Eindruck hatten, dass er absichtlich auf die Kinder zugehalten hat, die zahlreich an der Strecke zum Rosenmontagszug standen, um Karneval zu feiern.

Drama am Rosenmontagsumzug: Fahrer rast in Volkmarsen bei Kassel bei Karneval in Zuschauermenge

Weitere Erkenntnisse zum Zwischenfall beim Karneval in Volkmarsen hat die Polizei noch nicht veröffentlicht. In Volkmarsen bei Kassel herrschen Schock und Fassungslosigkeit nach der Tragödie beim Rosenmontagsumzug.

Von Jan Wendt

Rubriklistenbild: © Elmar Schulten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.