Viel zu tun im Winterdienst

Arbeit auch für Landwirte durch Schnee und Eis im Bad Arolser Raum

Wege werden auf dem verschneiten Kirchplatz mithilfe von einem Radlader des städtischen Betriebshofes geschaffen. Für den Wochenmarkt ist das Areal bereits weitgehend freigeräumt.
+
Wege werden auf dem verschneiten Kirchplatz mithilfe von einem Radlader des städtischen Betriebshofes geschaffen. Für den Wochenmarkt ist das Areal bereits weitgehend freigeräumt.

Für die einen Landwirte sind es Freundschaftsdienste, für viele andere ist der Einsatz ihres Traktors beim Winterdienst eine zusätzliche Einnahmequelle.

Bad Arolsen/Volkmarsen – Die Kommunen im Waldecker Land, darunter auch Bad Arolsen, haben insgesamt etwa 40 Landwirte mit dem Schneeräumen auf Gemeindestraßen beauftragt, wie die Geschäftsführerin des Bauernverbands Waldeck, Stephanie Wetekam, berichtet. Auf dem Hof des Helser Landwirts Albert Neumann betont sie, wie wichtig diese Unterstützung ist, um gerade jetzt der Schneemassen Herr zu werden.

Landwirte werde um Hilfe gebeten

Neumann selbst gehört zu den Bauern, die in den vergangenen Tagen Bekannten geholfen haben, große Schneemengen zu beseitigen. Und er weiß auch, wie er und andere Berufskollegen gerade jetzt häufiger um ihre Hilfe gebeten werden.

Als Freundschaftsdienst helfen Landwirt Albert Neumann und sein Sohn aus Helsen beim Schneeräumen. Links die Geschäftsführerin des Bauernverbands Waldeck, Stephanie Wetekam.

Bauern sind in allen Kommunen wichtige Verbündete, wenn es gilt, Gemeindestraßen zu räumen und dabei die Bauhöfe gerade nach starken Schneefällen rasch zu unterstützen.

Räumen mit Radladern

Das Murren von Autofahrern hält sich in Grenzen. In Volkmarsen hat die Stadt in Erwartung weiterer Schneefälle mit Radladern von den Parkstreifen an den Hauptstraßen der Kernstadt die dort aufgetürmten Schneeberge wegräumen lassen.

Vom Kirchplatz in Bad Arolsen hat die Stadt die Schneemassen räumen lassen, damit der Wochenmarkt dort wieder stattfinden kann. An manchen Parkplätzen und Haltestreifen türmen sich jedoch weiterhin Schneeberge. Die wurden zwangsläufig dorthin geschoben, um ein Durchkommen zu ermöglichen.

Pflichten der Bürger beim Winterdienst

Auch die Anlieger sind gefordert. Sie müssen zwischen 7 und 20 Uhr Schnee räumen. Menschen sollten mit Kinderwagen oder Rollatoren durchkommen. Gegen Eis- und Schneeglätte müssen laut städtischer Satzung in Bad Arolsen abstumpfende Mittel eingesetzt statt Streusalz eingesetzt werden.

Nur zum Lösen von festgetretenem Schnee und Eis sei Salz erlaubt. Bei Straßen mit nur einem Gehweg müssen die Anlieger auf beiden Straßenseiten laut städtischer Satzung abwechselnd Schnee schieben. In Jahren mit gerader Endziffer, also 2020, sind Anlieger auf der Gehwegseite an der Reihe.

Schön anzusehen, bei Tauwetter aber gefährlich. Eiszapfen in der Innenstadt.

Fußgänger sollten wegen Dachlawinen und Eiszapfen aufmerksam sein, Eigentümer müssen Verkehrssicherungspflicht nachkommen , wie in einer aktuellen Mitteilung der Stadt Bad Arolsen betont wird.

Gefahr durch Eiszapfen und Dachlawinen

Und nach dem starken Schneefall warnt die Stadt die Fußgänger vor Dachlawinen oder Eiszapfen, die sich bei dem Frost gebildet haben und jederzeit herunterfallen können. Spätestens dann, wenn es wieder taut, kann es auf Geh- und Radwegen gefährlich werden. Abstand halten von Hauswänden ist nun besonders wichtig, um der „Gefahr von oben“ aus dem Weg zu gehen.

In der aktuellen Situation sollten sowohl die Gebäudeeigentümer als auch die Menschen, die in der Nähe von Gebäuden unterwegs sind, die Dächer im Blick behalten.

Pflicht zur Verkehrssicherung

Hauseigentümer müssen bei besonderen Wetterlagen wie dieser das Dach kontrollieren und Eiszapfen im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht entfernen. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.