Arbeitsniederlegungen ab 2. September, 2 Uhr

Lokführer-Streik: Regionalzüge in Waldeck-Frankenberg betroffen

Bahnreisenden drohen aufgrund von Streiks ab Donnerstag auch in Waldeck-Frankenberg Zugausfälle und Verspätungen. Fahrgäste sollten sich zügig um eine Alternative bemühen.
+
Bahnreisenden drohen aufgrund von Streiks ab Donnerstag auch in Waldeck-Frankenberg Zugausfälle und Verspätungen. Fahrgäste sollten sich zügig um eine Alternative bemühen.

Ab Donnerstag muss mit Zugausfällen auch in Waldeck-Frankenberg gerechnet werden. Grund ist der Lokführer-Streik.

Waldeck-Frankenberg – Die geplanten Arbeitsniederlegungen ab 2. September, 2 Uhr, im Tarifkonflikt der Deutschen Bahn mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer haben auch Auswirkungen auf Regionalzüge, heißt es in einer Pressemitteilung des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV).

Es muss demnach mit Ausfällen auf den Linien RB97 Brilon/Stadt-Korbach-Frankenberg-Marburg, RB39 Kassel-Bad Wildungen, RB4 Kassel-Korbach, RE2 Kassel/Wilhelmshöhe-Erfurt, RE17 Kassel-Hagen, RE30 Kassel- Frankfurt sowie RB38 Kassel - Schwalmstadt/Treysa gerechnet werden.

Der NVV empfiehlt daher, sich vorher über die Reisemöglichkeiten zu informieren. Die betroffenen Linien sind in der Auskunft des Verkehrsverbunds mit einer entsprechenden Meldung versehen, mögliche Alternativen werden angezeigt.

Alle anderen regionalen Zuglinien seien nicht betroffen und ohne Einschränkungen unterwegs.

Jedoch könne es durch Streiks in anderen Bereichen der DB und im Güterverkehr auch dort zu Störungen kommen.

Der Streik soll voraussichtlich am Dienstag, 7. September, um 2 Uhr enden.  

Aktuelle Infos auf nvv.de oder https://www.nvv.de/fahrplan-netz/verkehrsmeldungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.