Müllabfuhr und Abwasserentsorgung neu kalkuliert

Arolser Gebührenerhöhungen fallen moderat aus

Ein Müllarbeiter entleert eine grüne Tonne in ein Müllfahrzeug.
+
Die Müllgebühren in Bad Arolsen wurden neu kalkuliert, nachdem die Sammel-Logistik vertraglich neu geregelt wurde.

Ganz ohne Gebührenerhöhungen werden auch die Bürger der Stadt Bad Arolsen nicht ins neue Jahr kommen:

Bad Arolsen – Im Haupt- und Finanzausschuss stellte die Geschäftsführerin der Kommunalbetriebe Nordwaldeck (KBN), Irene Merkel, am Donnerstagabend die Ergebnisse der Neukalkulation der Abfallgebühren und der Gebühren für die Abwasserentsorgung vor.

In die Abfallgebühren fließen nicht nur die Kosten für die Deponiegebühren ein, sondern auch die Kosten für das Einsammeln des Mülls. Dazu hat der KBN-Zweckverband zusammen mit mehreren anderen Kommunen eine europaweite Ausschreibung auf den Weg gebracht, an der sich zwei Bieter beteiligt haben. Den Zuschlag bekam die Firma Lobbe (Stratmann-Nachfolger).

Gebührenbeispiele für 120-Liter-Tonnen

Daraus ergibt sich für Bad Arolsen eine moderate Erhöhung der Müllgebühren für die kommenden sieben Jahre. Beispiel: Die Gebühr für die 120-Liter-Restmülltonne steigt von monatlich 6,25 Euro auf 6,80 Euro.

Die 120-Liter-Biotonne, die bisher 8,75 Euro im Monat kostete, wird künftig 15 Cent günstiger, nämlich 8,60 Euro.

Zehn Cent günstiger wird auch die 120-Liter-Altpapiertonne: 1,95 Euro statt bisher 2,05 Euro.

Abwasserpreis war fünf Jahre lang gesenkt worden

Zur Entwicklung der Abwassergebühr in Bad Arolsen muss man Folgendes wissen: In den vergangenen Jahren hatte sich ein Gebührenüberschuss angesammelt, der nach den geltenden Vorschriften des Kommunalabgabengesetzes wieder an die Bürger zurückgegeben wurde. Deshalb konnte die Abwassergebühr 2015 von damals 3,25 Euro auf drei Euro gesenkt werden.

Inzwischen ist die Rücklage aufgelöst, es ist eine Unterdeckung entstanden, die nun wiederum ausgeglichen werden muss. Dazu wurde eine Erhöhung der Schmutzwassergebühr von bisher drei Euro auf demnächst 3,40 Euro je Kubikmeter als notwendig kalkuliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.