„Atemlos“ aus der Tuba: Günter Vollmer über 25 Jahre Stadtkapelle und Helene Fischer

Spielt seit seinem 13. Lebensjahr Tuba: Der Vorsitzende der Stadtkapelle Frankenberg, Günter Vollmer, glaubt fest daran, dass es immer ein Publikum für Blasmusik geben wird. Foto: Linke

Frankenberg. „Es geht nicht darum, jeden Trend mitzumachen, aber aktuell zu bleiben und sich auch mal auf Experimente einzulassen.“ Das sagt Vorsitzender Günter Vollmer im HNA-Interview über die Stadtkapelle Frankenberg und Blasmusik allgemein.

„Wir spielen mittlerweile auch auf 18. Geburtstagen, wo wir Lieder wie „Atemlos" von Helene Fischer umsetzen", sagt der 43-Jährige. Die Stadtkapelle wurde 1989 gegründet. Und noch heute sei sie immer gern gesehen und gehört - und profitiere auch vom Trend der Oktober- und Heimatfeste. „Wenn bei einem Heimatfest die Blasmusik fehlt, ist das so, als würde die Bratwurst fehlen."

Die Stadtkapelle Frankenberg feiert am Samstag, 11. Oktober, ihr 25-jähriges Bestehen. Das allein zeigt, dass Blasmusik immer noch beliebt ist und auch heute noch gehört wird.

Mit dem Vorsitzenden Günter Vollmer haben wir darüber gesprochen, wie man auch heute noch als Blasmusikkapelle bestehen kann und was junge Menschen an der Musik begeistert. (mli)

Das komplette Interview lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.