Ausbildung am
Battenberger Auhammer

Gießereimechaniker bei der Bearbeitung von Stahl im Eisenwerk Hasenclever
+
Eisenwerk Hasenclever

Eisenwerk Hasenclever & Sohn bietet Berufe im kaufmännischen und technischen Bereich

Das Eisenwerk Hasenclever und Sohn in Battenberg hat eine fast 250-jährige Tradition und ist eines der ältesten nordhessischen Unternehmen.

Heute gilt Hasenclever als Technologie- und Qualitätsführer in der Herstellung hoch temperaturfester Stahlgussprodukte für die Turbolader-Systemlieferanten in der internationalen Automobilindustrie sowie als bewährter Lieferant anspruchsvoller Gießereikomponenten für Großmotoren internationaler Hersteller. 2020 hat der heimische Automobilzulieferer mehr als 2 Millionen Stahlgussteile produziert.

Ausbildung in der Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH

Mit mehr als 650 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 120 Millionen Euro gehört Hasenclever zu den größten lokalen Arbeitgebern.

Motivierte und gut qualifizierte Mitarbeiter sind ein wesentlicher Faktor des Unternehmenserfolgs. Dabei spielt auch die Ausbildung eine wichtige Rolle. Bei Hasenclever werden über 30 Auszubildende in verschiedenen gewerblich technischen und kaufmännischen Berufen ausgebildet – im gewerblich-technischen Bereich Gießereimechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Technische Modellbauer.

Im Bereich der kaufmännischen Ausbildung gibt es Lehrstellen für Industriekaufleute, Fachinformatiker und Fachlageristen. Bedarfsbezogen kann bei Hasenclever ein duales Studium in verschiedenen Studiengängen in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen absolviert werden.

Azubis Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH

Gerne bietet das Unternehmen darüber hinaus Schülern und Studenten die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder im Rahmen eines Praktikums kennenzulernen.

Erfahrene Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte setzen sich bei Hasenclever dafür ein, die Kenntnisse des jeweiligen Berufsbilds umfassend und fundiert zu vermitteln. Dies, eine hohe Praxisorientierung und zusätzliche Förderangebote eröffnen den Auszubildenden gute und vielseitige Perspektiven für den späteren Einstieg in das Arbeitsleben.

Ausgebildete Nachwuchskräfte haben gute Chancen, nach erfolgreichem Berufsabschluss als Fach- oder Führungskraft die Zukunft des Unternehmens mitzugestalten. In diesem Zusammenhang unterstützt das Unternehmen auch die Teilnahme an externen Weiterbildungsmaßnahmen im Anschluss an die Ausbildung.

Die Geschichte reicht bis 1773 zurück

Die Historie des Unternehmens reicht bis ins Jahr 1773 zurück. Damals erteilte die Landesregierung in Darmstadt drei Unternehmen aus der Region die Erlaubnis, in der Gemeinde Battenberg einen Eisenhammer anzulegen.

1913 wurde am Auhammer eine Eisengießerei gebaut und dem Hammerwerk angegliedert, 1958 wurde das Hammerwerk stillgelegt und die Gießerei erweitert. Im Jahr 1964 wurde Hasenclever durch das Eisenwerk Brühl übernommen, zunächst als Tochtergesellschaft, inzwischen als eigenständiges Schwesterunternehmen.

Hasenclever hat sich seit 2010 auf die Großserienfertigung
von Stahlgussteilen spezialisiert. In Partnerschaften mit ausgewählten Kunden werden neue Legierungen und Fertigungsverfahren entwickelt, so zuletzt das Niederdruckgussverfahren.

Das umfangreiche Knowhow in der Entwicklung und den unterschiedlichen Fertigungstechnologien soll dabei zukünftig auch Kunden abseits der Automobilbranche überzeugen.

Kontakt:

Eisenwerk Hasenclever & Sohn GmbH · HR Management · Auhammer · 35088 Battenberg (Eder)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.