Lernen trotz Lockdown

Azubis aus nordhessischen Gastgewerbe bereiten sich in Willingen auf ihren Abschluss vor

Praxis vor der Prüfung erlangen Azubis wie Dana Sträter hessenweit bei Experten wie den Küchenmeistern Carsten Tandler und Thomas Fritz (rechts).
+
Praxis vor der Prüfung erlangen Azubis wie Dana Sträter hessenweit bei Experten wie den Küchenmeistern Carsten Tandler und Thomas Fritz (rechts).

Wegen der Lockdowns mangelt es Azubis im Gastgewerbe kurz vor ihrer Prüfung an Erfahrung. Ein landesweites Projekt hilft und führt viele nach Willingen.

Willingen – Es habe ihm gefehlt: „Das strukturierte Arbeiten, wieder hinterm Herd stehen“, sagt der Volkmarser Koch-Azubi Sascha Beyer. Nach einem überwiegend im Lockdown verbrachten Jahr habe viel berufliche Praxis gefehlt, fügt der in Willingen lernende Tobias Reimer hinzu – und das im Jahr vor der Prüfung. Praxis und Vorbereitung trotz Lockdown soll den 1000 angehenden Fachkräften des Gastgewerbes in Hessen eine Ausbildungs-Offensive bieten, die Dehoga, IHK und Landesregierung gestartet haben.

580 Azubis haben sich landesweit angemeldet und lernen drei Wochen in einem von 16 Hotels. Eines davon ist Göbel’s Landhotel in Willingen: Jeweils 15 angehende Hotel- und Restaurantfachleute sowie zehn Köche kommen unter die Fittiche von Fachkräften und Abteilungsleitern aus dem Haus und anderen Betrieben. Rollenspiele, Simulationen, Übungen und Theorie bereiten die jungen Leute auf die Prüfungen vor.

Die Restaurantfachleute trainieren etwa das Eindecken, das Empfehlen und Zubereiten von Getränken und die Warenerkennung; die Hotelfachleute üben sich ebenso im Planen von Banketten und Tagungen und Tischservice, zusätzlich etwa im Zimmer- und Konferenzraumcheck und Empfang. Die Köche üben, ausgehend von einem Warenkorb Menüs zu erstellen, arbeiten an Techniken vom Tranchieren übers Flambieren bis zu Patisserie. „Das ist eine richtig tolle Chance. So intensiv von den erfahrenen Profis zu lernen, macht mich für meine Abschlussprüfung auf jeden Fall sicherer“, erklärt Koch-Auszubildene Dana Sträter – sie lerne auch neues, für das Im Lockdown noch keine Zeit war.

Wissen die Ausbildungs-Offensive zu schätzen: Angehende Köche bereiten sich in Göbel’s Landhotel in Willingen auf die Abschlussprüfung vor.

Die Köche kommen aus dem Kreis, bei den Hotel- und Restaurantfachleuten gibt es Schwerpunkte aus Marburg, Hersfeld und Kassel, erklärt Hotelleiterin Stephanie Göbel – deshalb werden kostenlose Übernachtungen angeboten. Die Arbeit laufe corona-konform mit Masken, erläutert sie: Im praktischen Unterricht gibt es feste Siebener-Gruppen, wenn für die Theorie mehr zusammen kommen, dann in weitläufigen Konferenzräumen samt C02-Melder. Und wenn jemand sich nicht wohl fühle, werden Selbsttests geboten.

Der Dehoga hatte die Idee und stellte sie binnen sechs Wochen mit Kultusministerium und IHK auf die Beine: „So stelle ich mir Arbeit in der Pandemie vor“, sagt Stephanie Göbel. Mit 930 000 Euro fördert das Land die Kurse in den 16 Hotels: „Es darf keine verlorene Generation Corona Geben. Gerade das Gastgewerbe leidet unter den Folgen des Lockdowns“, teilt Wirtschaftminister Tarek Al-Wazir dazu mit.

Die Fachkräfte der drei beteiligten Göbel-Hotels seien jedenfalls dankbar für Arbeit und Aufgabe, sagt Stephanie Göbel: „Die Arbeit mit Menschen für Menschen ist unser Naturell.“ Die Azubis zeigen sich ebenso froh und dankbar für die für sie kostenlose Aktion – und viele haben sie weiterempfohlen, so dass nach Ostern eine zweite Runde für die verbliebenen Auszubildenden stattfinden soll. Die Göbel-Gruppe will wieder mitmachen und den Schwerpunkt im Schlosshotel bei Bad Hersfeld setzen.

Weitere Informationen zu den Vorbereitungskursen gibt es beim Dehoga Hessen. (wf/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.