Baustelle in Bad Arolsen

Ärger über Verkehrslärm wegen der Umleitung durch Wetterburg

Wenn der Schulbus kommt: Verkehrssituation in Wetterburg in der als Umleitung genutzten Straße Am Wiggenberg, mit Bedarfsampel und Tempo 30.
+
Wenn der Schulbus kommt: Verkehrssituation in Wetterburg in der als Umleitung genutzten Straße Am Wiggenberg, mit Bedarfsampel und Tempo 30.

Die Sanierung der Wetterburger Straße in Bad Arolsen zieht sich hin, in Wetterburg wächst der Ärger wegen der Umleitung.

Arolsen-Wetterburg – Den Wetterburgern stinkt es langsam: Die Bauarbeiten auf der Wetterburger Straße in Bad Arolsen dauern schon einen Monat länger als geplant, mithin schlängelt sich deutlich mehr Verkehr über die Umleitung über die Straße Am Wiggenberg durch den Ortsteil.

Wie lange noch?

Der Ortsbeirat Wetterburg fordert Klarheit über den Bauzeitenplan. Bis Oktober sollten die von Hessen Mobil geplanten Arbeiten an der Fahrbahn und die von den Kommunalbetrieben Nordwaldeck vorgenommenen Sanierung der Leitungen erledigt sein. Nun zeichnete sich ab, dass die Arbeiten bis ins neue Jahr , womöglich bis Ostern, andauern werden, wie Ortsvorsteher Gerd Frese in der Sitzung erklärte.

Seit August wird der Verkehr von der Landesstraße 3080 über die Landauer Straße und die Kreisstraße 7 (Wiggenberg) wieder auf die L 3080 in Wetterburg umgeleitet. Auf der durch Pflanzkübel wechselseitig eingeengten Fahrbahn der K 7 schlängeln sich nun die Kraftfahrzeuge und die Schulbusse. Zu Stoßzeiten ist dort einiges los.

Das geschieht zur Sicherheit

Zur Sicherheit für die Fußgänger, vor allem für die Schulkinder, die die Busse erreichen müssen, wurde Tempo 30 eingerichtet und eine Bedarfsampel aufgestellt.

Ortsbeiratsmitglied Heinz Lösekamm fordert einen Bauzeitenplan. Auch ein Halteverbot wurde in der Sitzung angesprochen. Für Kraftfahrer und Anwohner sei es schon ärgerlich, sagte Frese. Und im Winter werde es bei Schnee und Eis auf der Landauer Straße und im Ort noch schwieriger.

Tempo 30 gefordert

Der Ortsbeirat diskutierte über die Ergebnisse einer von Hessen Mobil für die Planung einer Umgehung beauftragten Schallstudie, die laut Frese aber Ergebnisse unter den Grenzwerten ausweise. Lösekamm erklärte, das Gutachten sei nicht aktuell, die höhere Anzahl von Lastwagen verursache mehr Lärm.. Ortsvorsteher Frese kündigte eine neue Studie von Hessen Mobil für 2022 an.

Der Ortsbeirat erneuerte seine Forderung, ein Durchfahrverbot für Schwerverkehr anzuordnen und die Laster ab Warburg über Alternativrouten auf die B 252 zu lenken. Zudem wurde Tempo 30 in der gesamten Ortsdurchfahrt gefordert.

Mehr Sicherheit

Damit werde auch mehr Sicherheit für Besucher der gastronomischen Betriebe und der Twisteseehalle geschaffen. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.