Volkhardinghausen digitalisiert vier Rundwanderwege

Angebot an Wanderer in Bad Arolser Stadtteilen

Eine Gruppe hat sich an einer Sitzgruppe vor einem Wanderplan gemütlich gemacht.
+
Die Wanderwege rund um Volkhardinghausen wurden neu kartiert und beschriftet. Nun sind die Wege auch für die Komoot-App digitalisiert abrufbar. Das geschah in Kooperation zwischen dem Bürgerverein und dem städtischen Touristik-Service. Bürgermeister Jürgen van der Horst (links) und Magistratmitglied Dietmar Danapel (rechts) ließen sich gemeinsam vor Ort an der Sitzgruppe an Bäckers Teich informieren.

Vier schöne Rundwanderrouten haben Mitglieder des Bürgervereins in Zusammenarbeit mit dem städtischen Touristik-Service erwandert, markiert und digitalisiert.

Bad Arolsen-Volkhardinghausen - Die Daten der sechs- bis acht Kilometer langen Strecken sind ab sofort über die städtische Internetseite und über das populäre Wanderkartenprogramm Komoot abzurufen.

Birgit Schaake, die die Strecken federführend auswählte und digitlaisierte, hat auch die schönsten Aussichtspunkte markiert. Außerdem weist Karl-Heinz Koch vom Bürgerverein auf den 2,5 Kilometer kurzen Wanderpfad durchs Dorf hin, der die Sehenswürdigkeiten rund ums Kloster hervorhebt.

Wege finden, Infrastruktur verbessern

Zusammen mit den zehn im Herbst vergangenen Jahres aufgestellt Bänken und Sitzgruppen habe Volkhardinghausen Wanderern nun eine Menge attraktiver Wege zu bieten. Das passe hervorragend zur Qualitätsoffensive, die sich die Stadt Bad Arolsen für Wanderer und Radwanderer auf die Fahnen geschrieben habe, erklärte Bürgermeister Jürgen van der Horst bei der Vorstellung der neuen Wanderwege.

Tobias Rückschloss und Tom Schäfer vom städtischen Touristik-Service seien schon seit Monaten damit beschäftigt, gute Wege ausfindig zu machen und Hinweise zu geben, wo die Infrastruktur noch verbessert werden müsse. Aber bei dieser Aufgabe seien die beiden Mitarbeiter auf die Kompetenz vor Ort angewiesen.

Der Bürgerverein in Volkhardinghausen habe hier schon gute Arbeit geleistet. Das Ziel seien zuverlässige digitale Karten für jedermann, aber selbstverständlich würden im städtischen Touristik-Service im Bürgerhaus auch noch Karten auf Papier angeboten. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.