Bad Arolsen: Transporterfahrer stirbt nach Notfall am Steuer

Notarzt, Rettungswagen, Feuerwehr und Polizei waren rasch vor Ort, für den 50-Jährigen Transporterfahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät. Foto:  112-magazin

Bad Arolsen. Nach einem medizinischen Notfall ist am Montag in Bad Arolsen der 50 Jahre alte Fahrer eines Lieferwagens gestorben. Das Fahrzeug war in der Korbacher Straße rückwärts über einen Mauervorsprung gerollt, Passanten hatten den Mann befreit und den Notruf gewählt. Jegliche Hilfe kam jedoch zu spät.

Der Lieferwagen des 50-Jährigen stand nach Zeugenangaben am Morgen gegen 8.15 Uhr zunächst in der Korbacher Straße entgegen der Fahrtrichtung auf dem Gehweg unweit der Aral-Tankstelle. Die Passanten beobachteten, wie der Transporter ein Stück rückwärts rollte und dann mit dem Heck schräg vom Bürgersteig abkam, über eine kleine Mauer rollte und zum Stillstand kam.

Die Passanten eilten dem Mann zu Hilfe. Der Lieferwagen war zwar verschlossen, durch die leicht geöffnete Seitenscheibe gelang es aber, die Tür zu öffnen. Noch vor Eintreffen der alarmierten Rettungskräfte, des Notarztes und der Feuerwehr hatten die Passanten den Fahrer aus dem Transporter befreit.

Der 50-Jährige aus Bad Arolsen hatte offensichtlich einen medizinischen Notfall erlitten, dem er trotz 45-minütiger Reanimationsversuche erlag.

(www.112-magazin.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.