1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Arolsen

Und die Bässe dröhnen zur Braunywood-Show

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Musiker einer Rockband posieren auf einer schwarzen Bühne
Großer Auftritt beim Braunywood-Festival: Bela Klentze und seine Band „Stairway to Violet“. Mit dabei: Gitarrist Jens Lammers, Drummer Flo Wike, Bassist Helge Klein und Faceless, der Gitarrist ohne Gesicht. © Elmar Schulten

Von elf Uhr morgens bis zwei Uhr nachts geben sich von Donnerstag bis Sonntag die Rockbands und DJs beim Braunywood-Eventfestival die Mikrofone in die Hand. Auf zwei Bühnen sind über 40 Life-Acts angekündigt, die mit ihren wummernden Bässen weithin zu hören sind.

Bad Arolsen - Eröffnet wurde das Festival bereits am Donnerstagabend. Dauergäste reisen mit Zelt oder Wohnwagen an und finden auf den Wiesen zwischen Braunsen und dem Gut Bilstein genügend Platz zum Campen. Mit den Tickets werden am Eingang Kondome als Werbegeschenke eines heimischen Handwerksunternehmens verteilt.

Auf dem weitläufigen Festivalgelände gibt es vielfältige Angebote zum Chillen: Ein Beach-Volleyballfeld, ein Beauty-Shop und die für jede moderne Fete obligatorische Fotowand gehören ebenso dazu wie ein Souvenir-Shop und Food-Trucks mit handfesten Leckereien. Sportliche Herausforderungen bieten die 60 Meter lange Wasserski-Pendel-Seilbahn, auf der wohl nur echte Könner einen Rundkurs schaffen. Auch an der Bagger-Schaufel bleibt kein Auge trocken. Hubschrauber-Flüge, die extra gebucht werden können, verschaffen den nötigen Überblick.

Bunte Nebelkerzen zur Hubschrauber-Landung

Per Hubschrauber schwebte am Freitagabend auch Schauspieler Bela Klentze ein, der hier auf dem Festival sein Debüt als Sänger gab. Sein Auftritt wurde als atemberaubende Show mit bunten Nebelkerzen und Video-Begleitung inszeniert.

Der vor allem aus RTL-Soaps bekannte Schauspieler hatte seine neu gegründete Band „Stairway to Violet“ mit im Gefolge. Gemeinsam lieferten sie einen orchestralen Sound ab, den man sonst aus Filmmusiken kennt. „Leider kommen die Geigen diesmal nur vom Band“, entschuldigte sich Klentze, die Geigerinnen seien aber schon alle handverlesen und würden bei künftigen Auftritten mit auf der Bühne stehen.

Techno-Pop und Elektro-Beats

So melodisch wie bei Klentze und seiner Band geht es aber beim viertägigen Festival nicht immer zu: Im Line-Up der Sänger und DJs überwiegen Techno-Pop und Elektro-Beats, zugeschnitten auf den Geschmack eines jungen Publikums. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare