Osterbrunnen am Bad Arolser Kirchplatz in neuem Kleid

+
Neues Team, neuer Schmuck: Heike Saure (links) und Monika Wüllner haben den Brunnen an der Bad Arolser Stadtkirche mit Osterschmuck verziert.

Bad Arolsen. Ein Stück nach links und die letzte Girlande ist am richtigen Fleck. Zufrieden stehen Monika Wüllner und Heike Saure vor dem Brunnen am Kirchplatz in Bad Arolsen. Mehrere Stunden haben sie Girlanden befestigt, Schleifen gebunden und Blumen gepflanzt.

Jetzt ist die Arbeit getan, der Schmuck am Brunnen stimmt auf das nahende Osterfest ein. Monika Wüllner und Heike Saure treten die Nachfolge von Gudrun Berdux und Ulrike Graf an, die über viele Jahre für österliche Atmosphäre in der Barockstadt gesorgt hatten.

„Wir haben uns die Freiheit genommen, neue Impulse bei der Wahl der Farben zu setzen“, erklärt Monika Wüllner. Statt viele verschiedene Farben in einem Gesamtbild münden zu lassen, haben die beiden HNA-Mitarbeiterinnen sich für grün und ein „zartes gelb“ als dominierende Farbtöne entschieden. Und: Statt Stiefmütterchen zieren nun Hornveilchen den Brunnen an der Bahnhofstraße. „Die Girlanden sind künstlich und man kann sie auch nach Ostern noch als Schmuck nutzen“, betont Monika Wüllner.

Nicht zu vergessen: Das Efeu, das nun jeden der Blumenkästen ziert. „Das ist elegant und edel und passt damit gut zum Gesamtbild in Bad Arolsen“, sagt sie.

Auch Wilhelm Müller, Leiter des Bad Arolser Touristik-Service, schaut zwischendurch vorbei. „Habt ihr gut gemacht“, ruft er den beiden Frauen lachend zu. Immer wieder gucken an diesem Nachmittag interessierte Arolser vorbei, um sich den österlich geschmückten Brunnen genauer anzusehen.

Der eindeutige Tenor: „Hoffentlich wird die Dekoration nicht von irgendwelchen Chaoten zerstört.“ Das hoffen natürlich auch Heike Saure und Monika Wüllner. Beide können sich vorstellen, den Brunen auch zu anderen Jahreszeiten mit dem entsprechenden Schmuck zu versehen. „Warum denn nicht auch beim Viehmarkt oder den Barockfestspielen“, sagt Wüllner.

Und: Ab dem kommenden Jahr sollen auch Kindergärten, Schulen, Seniorenheime und andere Institutionen wie das Bathildisheim mit ins Boot geholt werden.

Sie könnten den Schmuck gestalten und den Brunnen so in jedem Jahr ein anderes Gesicht verleihen. „Wer Interesse hat, kann sich jetzt schon bei uns melden“, sagt Wüllner.

Die E-Mail-Adresse: osterbrunnen@gmx.de

Von Luca Deutschländer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.