Spielmobil umlagert

Jugendzentrum Bad Arolsen bietet Ferienziele vor der Haustür

Ferienspiele des Jugendzentrums Bad Arolsen in Landau auf dem schattigen Kirchplatz. im Hintergrund (von links): Bürgermeister Jürgen van der horst, Mareike Alsfasser, die mit Kerstin Klein das Team um Friedhelm Schüttler (2. von rechts) unterstützten.
+
Ferienspiele des Jugendzentrums Bad Arolsen in Landau auf dem schattigen Kirchplatz. im Hintergrund (von links): Bürgermeister Jürgen van der horst, Mareike Alsfasser, die mit Kerstin Klein das Team um Friedhelm Schüttler (2. von rechts) unterstützten.

Gefragte Ferienziele sind in diesem Sommer wieder daheim, in Bad Arolsen Angebote des Jugendzentrums und des Arobella-Freizeitbads.

Bad Arolsen-Landau – Über mangelnden Besuch kann das Team des Jugendzentrums Bad Arolsen bei den Ferienspielen nicht klagen, auch im Arobella-Freizeitbad ist bei dem wechselhaften Wetter viel los.

Spiele aus Holz gebaut

Die Ferienspiele in fast allen Ortsteilen neigen sich nun dem Ende entgegen, Mit dem reaktivierten Spielmobil sind Friedhelm Schüttler und Christine Beine vom Jugendzentrum ausgerückt, profitieren können sie von den großenteils von dem Bad Arolser Handwerker Theo Zeides gebauten Holzspielen. Zudem sind offensichtlich wegen der unsicheren Corona-Lage viele Familien daheim geblieben und nutzen nun die auf die Pandemie zugeschnittenen Angebote vor Ort.

Mit Unterstützung von örtlichen Helfern kommen primär Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, aber auch jüngere Jungen und Mädchen nutzen die Angebote, für die nur im jeweiligen Stadtteil geworben wurde.

Helfer vor Ort

Die örtlichen Helfer bereiten süße und herzhafte Leckereien zu und bieten Getränke an. So freuten sich die Jugendpfleger in Volkhardinghausen und Massenhausen über „Rekordbesuche“ von jeweils 80 Kindern, die alle gemäß dem Hygienekonzept getrennt beschäftigt werden konnten. Nur in Schmillinghausen musste der Spielnachmittag wegen starken Regens ausfallen. In Kohlgrund kam kein Angebot zustande.

Noch zwei Wochen bietet das Jugendzetrum für die Jugendlichen vier Tagestouren an, etwa zum Edersee oder zur Sababurg, die aber alle schon ausgebucht sind. Zudem werden vor dem zum Jugendzentrum umfunktionierten Freizeitbereich des Berufsbildungswerkes Angebote für Kinder und Jugendliche gemacht.

Draußen vor dem Jugendzentrum

Sowohl das Spielmobil für die Jüngeren als auch Dartscheiben und Kickertische werden draußen aufgestellt, um unbeschwerte Freizeitaktivitäten anbieten zu können. Gesellschaftsspiele, Sport und kreatives Tun gehören nachmittags bis in den Abend hinein zu dem vielfältigen Programm der Jugendarbeiter.

Outdoor-Arbeit ist wegen der Corona-Pandemie seit dem vorigen Jahr angesagt. Darüber hinaus hat der Magistrat mit dem Bathildisheim abgestimmt, den Freizeitbereich des BBW weiter nutzen zu können, schließlich ziehen sich die Arbeiten am neuen Jugendzentrum noch hin.

Angebote in Erstaufnahme

Unterdessen haben die Jugendpfleger der Stadt Bad Arolsen Angebote für die Kinder der Flüchtlinge in der Außenstelle der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung Gießen im Bioenergiepark in Mengeringhausen ausgearbeitet.

Ziel ist es, den Betrieb im vorläufigen Jugendzentrum im BBW nach den Sommerferien wieder hochzufahren, wie Bürgermeister van der Horst erklärt. Die Räumlichkeiten werden wegen des Abbruchs und Neubaus am alten Standort Birkenweg seit dem Sommer 2019 als Ausweichmöglichkeit genutzt .

An die Grenzen

Da nicht alle im Urlaub verreisen, ist das Arobella-Team momentan voll ausgelastet, dass Aushilfen zusätzlich angeheuert werden mussten, so Bürgermeister Jürgen van der Horst. Die Mitarbeiter haben zurzeit auch im Testzentrum auf dem Arobella-Parkplatz zu tun, wo die Besucher des Freizeitbades sich ihre 48 Stunden gültigen Corona-Tests abholen können.

Intensiv nachgefragt werde das Arobella wegen der kreisweit erlassenen Eintrittspreise und der Schwimmkurse. Beides Themen, die in den Kommunalparlamenten intensiv diskutiert wurden.

Kostenlose Angebote ziehen

In der Öffentlichkeit wurde beklagt, dass die Schwimmausbildung während der Corona-Pandemie besonders stark ins Hintertreffen geraten ist.

So ermöglicht der Landkreis kostenlosen Eintritt in den Freibädern und kostenfreie Schwimmkurse. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.