"Feuerwehr des Monats" kommt aus Bad Arolsen

+
Können stolz auf ihre Leistung sein: Die Funktionsträger und die Jugendfeuerwehrangehörigen der Bad Arolser Feuerwehren mit geladenen Ehrengästen vor der neuen Drehleiter.

Bad Arolsen. Großer Erfolg für die Feuerwehren in Bad Arolsen: Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hat die Brandschützer am Sonntag zur hessischen "Feuerwehr des Monats" ernannt.

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) überreichte die Urkunde am Sonntag an Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer.

Der Grund: Die „herausragenden Leistungen der Wehren“, wie Beuth es formulierte. Und das gleich in mehrerer Hinsicht. So etwa für das Konzept zur Evakuierung der Intensivstation in Bad Arolsen. „Sie haben da wirklich Pionierarbeit für alle hessischen Feuerwehren geleistet“, betonte Beuth. Der zweite Aspekt: Gerade in ländlichen Regionen seien Feuerwehren für die Jugend wichtige Faktoren für die Freizeitgestaltung.

In Bad Arolsen wird das durch stabile und teilweise sogar steigende Mitgliedszahlen in den Jugendfeuerwehren deutlich. Hinzu komme die Öffentlichkeitsarbeit, wie Peter Beuth unterstrich. Durch präventive Aktionen in der Öffentlichkeit seien die Bad Arolser Wehren stets präsent.

Mehr zur Auszeichnung für die Bad Arolser Feuerwehren lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.