Becherträger

Schützenkönig von Mengeringhausen setzt treuen Begleitern ein Denkmal

Schützenkönig Dr. Norbert Wirtz (rechts mit Gemahlin Susanne) stiftet zu Erinnerung an seine Becherträger einen Gedenkstein, dazu erschienen seine Begleiter fast vollzählig.
+
Schützenkönig Dr. Norbert Wirtz (rechts mit Gemahlin Susanne) stiftet zu Erinnerung an seine Becherträger einen Gedenkstein, dazu erschienen seine Begleiter fast vollzählig.

Mit einem Gedenkstein ehrt der Mengeringhäuser Schützenkönig Dr. Norbert Wirtz seine treuen Begleiter, die Becherträger.

Arolsen-Mengeringhausen – Sie sind die treuen Begleiter des Schützenkönigs von Mengeringhausen über das alle sieben Jahre hinaus stattfindende Freischießen. Und den Becherträgern genannten Jungens aus der Fachwerkstadt zur Erinnerung stiftetet König Dr. Norbert Wirtz einen Gedenkstein just vor seinem Haus.

2014 ausgewählt

Die jungen Leute hatte der Vorgänger, Robert Pohlmann, zum Freischießen 2014 ausgewählt. Nach altem Brauch hat Nachfolger Dr. Wirtz nun auch die neuen Getreuen des nächsten Königs ausgewählt. Die Freude des amtierenden Regenten war groß, dass von den 2014 berufenen Becherträgern fast alle zur Enthüllung des Steines gekommen waren.

Nach Schulabschluss oder Lehre wohnen viele nicht mehr in Mengeringhausen. Sie haben sich es aber nicht nehmen lassen, zu der kleinen Zeremonie mit abschließendem Imbiss anzureisen. Die Oberbecherträger Fritz Stippich und Sebastian erinnerten sich mit Freude an die vergangenen sieben Jahre, in denen sie mit dem König und seiner Gemahlin Susanne viel Spaß hatten.

Freundschaften entstehen

So erinnerte er an den Schnadezug, Fußballspiele, einen Ausflug zum Viehmarkt in Bad Arolsen und an die guten Verbindungen, die untereinander geknüpft und vertieft wurden. Die Verbundenheit zu der Fachwerkstadt und das Heimatgefühl bewahren, dazu will Wirtz mit dem Setzen des Erinnerungssteins beitragen, wie er bei der Enthüllung erklärte. Dazu seien auch die Namen der Angehörigen der Truppe in ein Blechschild auf dem Stein eingraviert worden.

Die Becherträger begleiten den König an allen Festtagen und darüber hinaus. Dafür bekämen sie schöne Kostüme, die vielleicht nicht allen gefielen. Strumpfhosen seien nun einmal nicht jedermanns Sache, erklärte Wirtz im Hinblick auf die Kostüme, für die dunkelgrüner, samtener Stoff und weiße Baumwolle für armlange Handschuhe, Strumpfhosen und Applikationen an kurzärmligem Wams und knielanger Hose kombiniert werden.

Feier am Denkmal

Graf Heinrich der Eiserne (Markus Köhler), der frühere König und Vorsitzende Robert Pohlmann, Vorsitzender Wilhelm Müller, der stellvertretende Ortsvorsteher Klaus Tschierschky und Vertreter der Schützengesellschaft waren bei der kleinen Feier mit von der Partie. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.