Fotostrecke zeigt selbstbewusste Frauen

Im Lockdown kreativ gearbeitet: Arolser Künstlerin von Kulturstiftung prämiert

Eine Frau vor einer Wandinstallation mit Fotos aus ihrer Serie.
+
Die Bad Arolser Modeschöpferin Martina Kolb hat den ersten Lockdown für eine kreative Fotoserie genutzt.

Die Modeschöpferin Martina Kolb hat den ersten Lockdown im vergangenen Jahr für ein fotografisches Kunstprojekt genutzt.

Bad Arolsen - Die Fotostrecke, die dabei entstand, ist im Rahmen des „Kulturpakets II: Perspektiven öffnen, Vielfalt sichern“ von der hessischen Kulturstiftung mit einem Brückenstipendium belohnt worden.

Statt ihrer sonst üblichen Modeaufnahmen mit Model hat Martina Kolb, bekannt von ihrem Label „Lieblingsstükke“, damit begonnen, Fotokunst zu gestalten.

Authentischer Look war gefragt

„Ich fragte Freundinnen und Bekannte, ob ich sie mit meiner Kollektion in Kombination mit den eigenen Kleidern in ihrem Berufsumfeld fotografieren darf.“ Dadurch entstehe ein authentischer Look. Kolb: „Ich wollte einen Raum schaffen, Frauen zu feiern, die nicht zum Mainstream gehören – Realität zeigen. Ganz ungeschminkt.“

Junge Frauen eines landwirtschaftlichen Vereinsprojektes in Strothe, fotografiert im Rahmen eines Kunstprojektes von Martina Kolb.

Angefangen hat sie ihre erste Fotosession mit mehreren Bäuerinnen auf einem Biobauernhof in Strothe.

Unterscheidliche Frauen an unterschiedlichen Orten

Weitere Streifzüge mit der Kamera folgten in der Stadtbücherei in Korbach mit der Reinigungskraft und der Büchereileiterin, im Traumtanzstudio in Oldenburg mit der Tanzlehrerin und ihren Schülerinnen, mit der Rektorin der Grund- und Oberschule von Lindern, mit einer Tai-Chi-Lehrerin in Bad Arolsen und mit der Schulsekretärin der Uplandschule in Willingen.

Susanne Zimmerer ist Büchereileiterin in Korbach. Auf Bitten von Martina Kolb beteiligte sie sich an einer künstlerischen Fotostrecke.

Die Bilder dieser ganz unterschiedlichen Fotosessions hat Martina Kolb mithilfe von Bildleisten dokumentiert. Eine Ausstellung der Fotostrecke im Wolfgang-Bonhage-Museum in Korbach wurde durch einen neuerlichen Lockdown verhindert.

„Aber was nicht ist, kann ja noch werden“, sagt sich die Fotokünstlerin und hofft auf eine Ausstellung auf dem Biobauernhof in Strothe. (Elmar Schulten)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.