Kabelfehler im EWF-Netz: Teile der Bad Arolser Kernstadt ohne Strom

+

Bad Arolsen. Stromausfall in Teilen der Barockstadt: Kabelfehler hatten eine Störung im Hochspannungsnetz verursacht. Am Morgen hatte die EWF die Versorgung wieder weitgehend im Griff.

Eine Störung im 20 Kilovolt (kv) Hochspannungsnetz der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) hat in der Nacht und am Samstagmorgen einen Stromausfall in Teilen der Bad Arolser Kernstadt verursacht. Nach Angaben des Energieversorgers hatten Kabelfehler die Störung verursacht, von der zahlreiche Haushalte und Einrichtungen in der Barockstadt betroffen waren.

Erstmals sei eine Störungsmeldung aus dem Raum Bad Arolsen gegen 1 Uhr in der Korbacher Leitstelle angezeigt worden, berichtete Joachim Müller, der Einsatzleiter des EWF-Bereitschaftsdienstes, auf Anfrage unserer Zeitung. Die zweite Störung sei gegen 6 Uhr aufgetreten. Von den Stromausfällen betroffen sei vor allem der östliche Teil der Arolser Kernstadt (rund um den Königsberg) gewesen. Probleme mit der Versorgung habe es aber unter anderem auch im Krankenhaus, in der Seniorenresidenz und im Freizeitbad Arobella gegeben.

Bis zum Samstagmorgen hatten die Mitarbeiter des EWF-Entstörungsdienstes die Kabelfehler repariert und die Stromversorgung wieder weitgehend hergestellt. „Es haben alle wieder Strom“, sagte Einsatzleiter Müller gegen 9.30 Uhr. Unversorgt sei nur noch das Berufsbildungswerk (BBW). Dort werde man zunächst ein Notstrom-Aggregat in Betrieb nehmen. (aha)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.