Gewächs stört Schwimmer

Tausendblatt auf dem Twistesee wird mit einem Spezialboot gemäht

Mit einem Mähboot wird der städtische Mitarbeiter Mathias Dorl in den nächsten Wochen das Tausendblatt auf dem Twistesee beschneiden.
+
Mit einem Mähboot wird der städtische Mitarbeiter Mathias Dorl in den nächsten Wochen das Tausendblatt auf dem Twistesee beschneiden.

Die Stadt Bad Arolsen setzt seit gestern wieder ein Mähboot ein, um das ungeliebte Tausendblatt auf dem Twistesee zu entfernen.

Bad Arolsen-Wetterburg – Es ist schon seit einigen Jahren auf dem Twistesee bekannt: Die langen, fiedrigen Blätter der Pflanze wachsen aufgrund des klaren, sauberen Wassers besonders gut, finden aber Schwimmer und Badegäste nicht gut, weil es sich um Arme und Beine legt.

Keine Gefahr durch Kraut

„Dabei ist es nicht giftig und zeigt die hervorragende Wasserqualität des Sees an“, erklärte dazu Bürgermeister Jürgen van der Horst bei einem Besuch am Twistesee. Dort wird unter anderem Mathias Dorl vom städtischen Betriebshof in den nächsten zwei bis drei Wochen mithilfe des von dem Unternehmen Berky aus Haren (Emsland) gemieteten Spezialboots mit den senkrecht und waagerecht schneidenden Messern auf dem See vor allem am Strandbad, an der Chaotenwiese und am Vorstau im Mäheinsatz unterwegs sein.

Die Badesaison an dem schon jetzt von vielen Besuchern aus Nah und Fern angesteuerten Gewässer erreicht mit den bald beginnenden Ferien schließlich ihren Höhepunkt.   (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.