1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Bad Arolsen

Marko Lambion ist einziger Kandidat in Bad Arolsen

Erstellt:

Von: Elmar Schulten

Kommentare

Eine Gruppe von Männern und Frauen  stehen vor dem Rathaus in der Großen Allee von Bad Arolsen.
Bürgermeisterkandidat Marko Lambion übergibt 331 Unterstützungsunterschriften an den Wahlleiter, Ersten Stadtrat Udo Jost. Im Hintergrund stehen Wahlunterstützer von FDP, Grünen, Freien Wählern und CDU. © Elmar Schulten

Sechs Stunden vor Ablauf der Bewerbungsfrist hat Marko Lambion seine Bewerbungsunterlagen für die Wahl zum Bürgermeister von Bad Arolsen am Montag, 17. Januar, im Rathaus abgegeben.

Bad Arolsen - Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist um 18 Uhr blieb er auch der einzige Kandidat, der sich am 27. März um die Nachfolge von Jürgen van der Horst bewirbt.

Der 51-jährige Marko Lambion ist seit 23 Jahren CDU-Mitglied, seit vielen Jahren Stadtverordneter der CDU und hat sich über 16 Jahre als überparteilich um Ausgleich bemühter Stadtverordnetenvorsteher einen Namen gemacht.

Rechtsanwalt im Familienunternehmen

Deshalb tritt er zur Bürgermeisterwahl auch ohne formelle Parteiunterstützung an. Sein Wahlvorschlag trägt nicht den Stempel einer Partei, sondern wird getragen durch die Unterstützungsunterschriften von 331 Bürgern.

Der 51-Jährige ist verheiratet und Vater von zwei Teenagern. Seine Brötchen verdient er als Unternehmensanwalt und kaufmännische Leiter im Wetterburger Familienunternehmen Lambion.

Lange Themenliste abzuarbeiten

Bestens vertraut ist der gebürtige Arolser mit allen Themen der Stadtpolitik. Daher weiß er nur zu gut, welche großen Projekte zu einem guten Ende gebracht werden wollen. Beispielhaft nennt er die Modernisierung der Sportplätze in Bad Arolsen und Mengeringhausen, das Ärztezentrum und den Rathaussaal in Landau.

Als überparteilicher Kandidat hat er um Unterstützung bei allen im Stadtparlament vertretenen Parteien geworben. FDP, Freie Wähler, Grüne und CDU haben bereits bei einer gemeinsamen Klausurtagung mit dem Kandidaten ihre Bereitschaft zur konstruktiven Mitarbeit im Wahlkampf und in der künftigen Parlamentsarbeit erklärt. Auch mit SPD und Offener Liste ist Lambion noch im Gespräch.

Wahl am 27. März - Amtsantritt am 1. Mai

Als zuständiger Fachgebietsleiter für Wahlen im Rathaus erklärte Andreas Mertens den weiteren Ablauf des Wahlverfahrens: Am 28. Januar, kommt um 18 Uhr der Wahlausschuss im Bürgerhaus zusammen und entscheidet über die Zulassung des Wahlvorschlags. Dabei wird ganz formal die Anzahl von mindestens 37 Unterschriften wahlberechtigter Bürger überprüft.

Ende Februar wird dann mit der Ausstellung von Wahlscheinen die Briefwahl beginnen. Der Wahltermin wurde vom Stadtparlament auf den 27. März festgelegt. Amtsantritt ist am 1. Mai. (Elmar Schulten)

Auch interessant

Kommentare