Masterpiece als Meisterstück: Arolserin bei „The Voice“ weiter

+
Starker Auftritt im Fernsehen: Die aus Bad Arolsen stammende Dorothea Proschko ist am Donnerstag im TV-Sängerwettstreit „The Voice of Germany“ eine Runde weiter gekommen.

Bad Arolsen. Das Daumendrücken hat geholfen. Doro hat's geschafft. Im TV-Sängerwettstreit „The Voice of Germany" ist die aus Bad Arolsen stammende Kandidatin Dorothea Proschko am Donnerstagabend in die nächste Runde gekommen.

Im Battle (zu deutsch: Wettstreit) lieferten Doro und ihre Mitstreiterin Vanessa eine tolle Leistung ab. Ihr Titel „Masterpiece“ passte hervorragend: Es war tatsächlich ein Meisterstück.

Das sahen auch die Experten in der ProSieben-Sendung so. Shawn Mendes über Doro: „Sehr interessante Stimme. Es ist perfekt aber eben auch nicht. Es ist roh, es kommt von Herzen und auf eine gute Art und Weise hat es Ecken und Kanten.“

Und ihr Coach (Trainer) Samu über Doros Auftritt: „Super Job, wie immer. Ich muss sagen - du hast deinen Hot-Seat verdient.“

Die nächste Runde von „The Voice of Germany“ ist am kommenden Donnerstag, 8. Dezember, um 20.15 Uhr auf ProSieben zu sehen.

Dann geht es weiter mit den Live-Shows. Die erste wird am Sonntag, 11. Dezember, auf Sat1 zu sehen sein.

Lesen Sie dazu auch:

Dorothea Proschko am Donnerstag wieder bei "The Voice of Germany"

Von Elmar Schulten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.