Tödlicher Unfall im Kreis Waldeck-Frankenberg

Ehepaar starb in Auto und hinterließ acht Kinder: Anklage gegen Transporterfahrer

Bad Arolsen. Nach dem tödlichen Verkehrsunfall bei Bad Arolsen im Januar, hat die Staatsanwaltschaft in Kassel gegen den Fahrer eines Kleintransporters Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.

Der Kleintransporter war bei dem Unfall auf der B252 am 17. Januar bei Mengeringhausen (Kreis Waldeck-Frankenberg) frontal gegen den Pkw eines Ehepaars geprallt war. Die Eltern von acht Kindern kamen dabei ums Leben.„Der 58-Jährige ist auf der falschen Fahrbahn gefahren und das ist ein Sorgfaltsverstoß“, so zitiert der Radiosender FFH einen Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Alkohol, eine technische Ursache oder dass der Mann zum Beispiel habe ausweichen müssen – das alles komme nicht in Frage. Nun muss das Amtsgericht Korbach entscheiden, ob es die Anklage zulässt.

Hilfsaktion

Nach dem tödlichen Unfall am 17. Januar, bei dem zwei ebenfalls im Auto des Ehepaars sitzende kleine Kinder und der damals 57-jährige Fahrer des Transporters verletzt wurden, brachte der Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst eine Spendenaktion in Gang, um die hinterbliebenen Kindern zu unterstützen.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.