Maler Dieter Blum

Bad Arolser Künstler präsentiert zum 85. Geburtstag neues Buch und Gemälde-Serie

Der Maler Dieter Blum wird heute 85. In der Hand sein neueres Buch, im Hintergrund Ausschnitte seiner neuen Bilderserie.
+
Der Maler Dieter Blum wird heute 85. In der Hand sein neueres Buch, im Hintergrund Ausschnitte seiner neuen Bilderserie.

Mit einem neuen Buch und einer aktuellen Gemäldeserie wartet der Bad Arolser Maler Dieter Blum an seinem heutigen 85. Geburtstag am 25. August auf.

Bad Arolsen – Am 1. September wird er aus seinem 2019 in Druck gegangenen Buch „Die Gesandten“ lesen, ab 19 Uhr soll im Garten die Lesung sein, bereits um 17 Uhr können sich Interessierte das Atelier und den Garten an der Mannelstraße anschauen.

Genauer Beobachter

Dann bekommen die Besucher auch einen guten Überblick über das jahrzehntelange Schaffen von Dieter Blum im In- und Ausland. Dabei sehen sie, dass er mit wachem Auge das Geschehen auf der Welt genau beobachtet und aktuelle Entwicklungen in einem historischen und biblischen Kontext zu sehr farbigen Motiven und fantasievollen Texten verarbeitet.

So ist das auch in seinem neuen, inzwischen neunten Buch „Die Gesandten“, in dem der Sohn des alttestamentarischen Tobit und seiner Frau Hanna seinen Sohn Tobias auf die Reise schickt, um bei einem Verwandten im Ausland deponiertes Geld zurückzuholen und seinen jüdischen Landsleuten die Heimreise nach Galiläa zu ermöglichen.

Biblische Geschichten

Sie waren von den Assyrern ins Zweistromland verschleppt worden. So entspinnt sich eine Geschichte voller Abenteuer, eine historische Fantasie, wie der verstorbene Schulamtsdirektor Dr. Siegfried Jopp dazu erklärte. Er hatte die Korrektur des Buches übernommen.

Seine künstlerischen und (kunst)handwerklichen Spuren hat er bereits in Bad Arolsen und weiteren Orten Deutschlands, der Schweiz, Belgien den Niederlanden und seiner zweiten Heimat Spanien hinterlassen. 2019 bekam er den Kulturpreis des Landkreises Waldeck-Frankenberg für sein umfangreiches Schaffen überreicht.

Malerbetrieb übernommen

Der aus Altena (Märkischer Kreis) stammende Blum absolvierte eine Lehre als Schriftmaler in Iserlohn-Letmathe und die Meisterschule in Lemgo. Um diese Ausbildung zu finanzieren, arbeitete er in der Sommersaison in der Schweiz und erlernte dabei auch das Stuckatur-Handwerk und die Lüftelmalerei. 1962 übernahm er den Malerbetrieb seines Onkels Karl Blum in Arolsen, den der verheiratete Vater eines Sohnes bis 1983 mit zwölf Mitarbeitern betrieb.

Atelier Caleidos

Stuckarbeiten im Schloss Arolsen, das Aufarbeiten mit selbstgemischten Farben auf Schloss Friedrichstein in Altwildungen, Schilder für Brauereien und andere Unternehmen bestimmten neben Maler- und Tapezierarbeiten das Schaffen. Dabei fand Blum auch in seiner Ehefrau Winny Unterstützung. Nach der Aufgabe des Betriebs 1983 konzentrierte sich Blum auf künstlerisch-kreative Arbeiten.

Das Haus und die Werkstatt im katalonischen Dorf Maçanet haben die Blums im vorigen Jahr aufgegeben. Der Denk-mal-Garten und das Atelier Caleidos neben dem Blumschen Haus an der Mannelstraße geben Einblick in sein Schaffen und Denken. Den 85. Geburtstag feiert Dieter Blum daheim, mit Angehörigen, Freunden und langjährigen Wegbegleitern. Ihren Gratulationen schließt sich die Heimatzeitung gerne an. (Armin Haß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.