Saufen ist uncool

Projekttag Hackedicht an der Kaulbach-Schule Bad Arolsen

Oberkommissar Marc van Biene klärte die Siebtklässler über die rechtlichen Folgen von Alkoholgenuss auf.

Bad Arolsen. Komasaufen, Abhängigkeit, Hirnschädigungen - mit dem Projekttag „Hackedicht" werden Siebtklässler der Bad Arolser Kaulbach-Schule über die Gefahren von Alkohol aufgeklärt.

Beratungslehrer Ortwin Terörde zieht eine positive Bilanz über die Jahre, was die Schüler angeht, die in diesem Alter noch nie Alkohol getrunken haben.

1,8 Millionen Menschen sind in Deutschland alkoholabhängig, bei zwei Millionen Menschen liegt ein Alkoholmissbrauch vor und 9,5 Millionen Menschen betreiben einen riskanten Alkoholkonsum. Oberkommissar Marc van Biene, Jugendsachbearbeiter der Polizeistation in Bad Arolsen legte den Siebtklässlern drastische Zahlen vor. Doch die Zahlen sind für viele Schüler noch weit weg, nicht aber der Rollerführerschein oder gar Autoführerschein, die bei Alkoholmissbrauch schnell wieder eingezogen werden können.

Sagten 2008 ein Viertel aller Siebtklässler, dass sie schon einmal betrunken gewesen sind, sind es heute nur noch 4,1 Prozent. Ein Rückgang, der Mut macht. Denn insgesamt geben immerhin knapp die Hälfte der befragten Schüler an, noch nie Alkohol getrunken zu haben. Gut so, denn statistisch gesehen wird jeder Zweite, der mit zwölf Jahren oder jünger angefangen hat Alkohol zu trinken, alkoholabhängig. Und was das bedeutet, machen Dr. Ecke Tammen und seine Tochter Stefanie Thiele, ebenfalls Ärztin, den Teenager anhand eines Vortrages und Bildern klar. Und trotz guter Arbeit nicht nur an Schulen, sondern auch in Vereinen und Freizeitgruppen, gibt es noch jede Menge zu tun, Angst macht alleine schon die Aussage von drei Siebtklässlern, die angeben, zwar selten, aber auch alleine Alkohol zu trinken. Zwei gaben sogar an, öfters alleine zur Flasche zu greifen.

Beim Projekt „Hackedicht“ ließ die Kaulbachschule, die abends die Eltern der Schüler zu einem Elternabend zum Thema einlud, nicht nur Fakten sprechen.

Unter Anleitung von Reinhard Drude und Jan Zimmermann legte das Kollegium Wert darauf, Kinder stark zu machen und sie gemeinsam gegen Alkohol einstehen zu lassen.

Erstmals glich Terörde die Ergebnisse mit Neuntklässlern ab, von denen nur 17 Prozent angaben, noch nie Alkohol getrunken zu haben, aber fast 60 Prozent schon ein Mal betrunken gewesen zu sein. 13 der Neuntklässler gaben gar an, in Kneipen Alkohol zu trinken, wo sie rechtlich gesehen noch gar nichts zu suchen haben.

Von Heike Saure

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.