Auslagerungen geplant

Schnelles Internet im Bioenergiepark Mengeringhausen auch für Rathaus nutzen

Das Rathaus Bad Arolsen wird während der Sanierungsarbeiten am Standort Kernstadt in Teilen auch in das ehemalige Stabsgebäude der Bundeswehr in den Bioenergiepark ausgelagert. Bürgermeister Jürgen van der Hort (rechts) wird dann ebenfalls ein Büro dort beziehen. Links die IT-Spezialisten Andreas Pohl und Benjamin, die mit ihren Firmen die Internet-Versorgung sicherstellen.
+
Das Rathaus Bad Arolsen wird während der Sanierungsarbeiten am Standort Kernstadt in Teilen auch in das ehemalige Stabsgebäude der Bundeswehr in den Bioenergiepark ausgelagert. Bürgermeister Jürgen van der Hort (rechts) wird dann ebenfalls ein Büro dort beziehen. Links die IT-Spezialisten Andreas Pohl und Benjamin, die mit ihren Firmen die Internet-Versorgung sicherstellen.

Schnelles Internet im Bioenergiepark Mengeringhausen, auch das Rathaus wird zum Teil dorthin ausgelagert.

Arolsen-Mengeringhausen – Der Aufbau der Funkstrecke für eine bessere Internetversorgung im Bioenergiepark Mengeringhausen ist nun abgeschlossen. Das ist gut für die dort tätige Firmen - und für die Stadtverwaltung, die demnächst teilweise auf den Hagen ziehen wird.

Umbau in Bad Arolsen

Das Rathaus in Bad Arolsen wird demnächst saniert, umgestaltetet und mit einem Aufzug versehen. Da müssen ganze Abteilungen nach Mengeringhausen umziehen. Das altehrwürdige Fachwerk-Rathaus in der Altstadt ist dafür nicht geeignet, wie Bürgermeister Jürgen van der Horst bekräftigt.

Wegen der optimalen Vernetzung ist das ehemalige Stabsgebäude gleich hinter der ehemaligen Kaserneneinfahrt im heutigen Bioenergiepark als ein Außenstandort ausgewählt worden. Auch Bürgermeister van der Horst denkt über ein eigenes Büro auf dem Hagen nach.

Bürgerservice in Kernstadt

Der publikumsintensive Bürgerservice mit dem Touristikbereich wird weiter in der Kernstadt geöffnet bleiben. Dieser ist in der ehemaligen Grundschule neben dem Rathaus untergebracht.

Das Ordnungsamt wird seine „Wache“ im Obergeschoss des ehemaligen Kurhauses gegenüber dem Rathaus an der Großen Allee einrichten. Dort sind die gemeinsamen Kommunalbetriebe Nordwaldeck von Bad Arolsen und Volkmarsen ansässig.

Auch in alte Polizeistation

Das Bauamt soll in der ehemaligen Polizeistation in Mengeringhausen untergebracht werden, wo die Freiwillige Feuerwehr auch ihr Domizil hat.

Mithilfe der Firmen Pohl Consulting Team und Netz Concepts wird der Bioenergiepark über eine Funkleitung mit schnellem Internet versorgt. Dort besteht seit 2014 eine Funkstrecke, von der unter anderem die Firma Elektro Engelhard im Gebäude der früheren Standortverwaltung (StoV) profitiert.

Funkleitung weiter nutzen

Mit einer Kapazität von einem Gigabit geht es nun von der alten StoV weiter in Richtung Hagen, sodass acht Firmen mit gutem Breitbandstandard versorgt werden: 100 Megabit synchron sind in Empfangs- und Senderichtung möglich.

Es ist freilich eine Preisfrage: „Mehr geht auch“, wie Andreas Pohl erklärt. Sein Consulting Team und Netz Concepte von Geschäftsführer Benjamin Willers haben mit der Funklösung erreicht, was der Stadt bisher nicht gelang. Mehrfach hat sich die Kommune für ihre städtische Bioenergiepark GmbH um eine moderne Breitbandverkabelung bemüht. Auf zwei Ausschreibungen hat sich bislang nicht ein einziger Interessent gemeldet.

Mit Bioenergiepark GmbH schneller

Die Stadt verfolgt aber nach Auskunft von Bürgermeister Jürgen van der Horst weiter das Ziel, Breitbandkabel im Bioenergiepark anzubieten und die dafür bereitstehenden Bundesmittel zu nutzen. Der Rathauschef setzt darauf, dass die Bioenergiepark GmbH schneller agieren könne als allein die Kommune.

Glasfaserkabel, durch das die Bits nur so flutschen und mit dem der Standort auf dem Hagen für noch mehr Unternehmen interessant wird, schließt aber nach den Worten des Bürgermeisters nicht aus, dass die bewährte und nunmehr noch leistungsfähigere Funkleitung weiterhin genutzt wird. (Armin Haß )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.