180.000 Euro Schaden

Sauna in Hotel in Bad Arolsen in Flammen: Zweiter Brand in einem Jahr

Sauna in Hotel in Bad Arolsen brennt. Foto: Wüllner

Bad Arolsen. Der Schock über den erneuten Brand der Außensauna des Bad Arolser Welcome-Hotels sitzt tief. Die Erinnerungen an den Brand vor einem Jahr haben noch alle Welcome-Mitarbeiter im Gedächtnis.

Aktualisiert um 19.33 Uhr

Hoteldirektor Peter Hackel hatte während der Löscharbeiten der 50 Einsatzkräfte am Donnerstagabend nur einen Wunsch: Dass niemand verletzt wurde und auch niemand in der Sauna gefunden wird. Die Feuerwehr ging mehrmals mit Atemschutzgeräten und Wärmebildkamera in die Sauna, um nach Personen zu suchen.

Lesen Sie dazu auch:

- Hotel-Sauna in Flammen

- Nach Sauna-Brand: 42-Jähriger aus Bad Arolsen in Spezialklinik

Und dann endlich die Entwarnung: Keine Person war zu Schaden gekommen. Pure Erleichterung machte sich bei allen breit. Vielen Hotelmitarbeitern standen Tränen in den Augen, einige fielen sich in die Arme, dankbar, dass es keine Verletzten gibt. Was war passiert?

Gegen 15.40 Uhr schlugen Nachbarn des Hotels Alarm. Dichter Rauch quoll aus der Sauna, die Flammen schlugen hoch. Auch der Haustechniker war informiert und schaltete sofort den Strom ab. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude schon vollständig in Flammen.

Saunabrand in Bad Arolsen

Im Einsatz waren die Feuerwehren der Stützpunktfeuerwehr Bad Arolsen mit der Drehleiter, die Feuerwehr Mengeringhausen und die Feuerwehr Massenhausen. Durch die Alarmierung der Massenhäuser Feuerwehr wurde auch der in Massenhausen wohnende Bad Arolser Bürgermeister Jürgen van der Horst aufmerksam und machte sich sofort auf den Weg ins Hotel. Er verschaffte sich einen Überblick, ging mit dem Stellvertretenden Stadtbrandinspektor Michael Seebold in die mittlerweile gelöschte Sauna und überzeugte sich per Wärmebildkamera davon, dass kein Mensch Schaden genommen hatte.

Erleichterung war auch dem Bürgermeister anzusehen. Gemeinsam mit dem Hoteldirektor wartete van der Horst auf das Eintreffen der Kriminalpolizei, die zur Ursachenermittlung des Brandes gekommen waren. Ein technischer Defekt wird nicht ausgeschlossen. Die vollautomatische Saunaanlage wurde noch wenige Stunden vor dem Brand gewartet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Informationen auf um die 180.000 Euro. Mit vor Ort waren zwei Rettungswagen sowie der Norarzt. (mow)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.