Nachdem die Bad Arolserinnen den Aufstieg knapp verpasst haben, soll er nun gelingen

Start mit hohen Erwartungen

Fiebert schon dem ersten Spiel entgegen: die Bad Arolserin Jennifer Homann. Foto: nh

Bad Arolsen. Mit hohen Erwartungen fiebert die 1. Damenmannschaft des VfL Bad Arolsen dem Start in die Bezirksoberliga entgegen. Nach dem knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga hofft die Mannschaft um die routinierten Kapitäninnen Jennifer Homann und Sarah Kotz nun auf einen besseren Saisonverlauf.

Bezirksoberliga:

VfL Bad Arolsen I

Glücklicherweise konnte der Rumpf des bisher so erfolgreich spielenden Arolser Teams erhalten bleiben. So kann der neue, vom VC Blockfrei Hofgeismar gewonnene Teamcoach Dr. Claus Schubert, weiterhin auf wirkungsvolle Mittelangriffe von Carola Eisenblätter und Julia Jarosch zurückgreifen.

Die Außenpositionen besetzen erfahrene Spielerinnen wie Marie Müller, Sandra Kühne, Sabine Haacker und Anna-Lena Krippner, die alle bereits seit Jahren erfolgreich auf ihren Positionen agieren. Als Abwehrchefin zeigt Laura Junge, warum sie zu den besten Libera der Region zählt. Die erste Damenmannschaft konnte trotz einiger ausbildungs- und berufsbedingter Abgänge aber auch talentierten Nachwuchs für sich verpflichten. Neben Nicole Stukert unterstützen, dank Doppelspielberechtigung, jetzt auch die hessischen Jugendkaderspielerinnen Jonna Rudolf und Isabel Herbold das Training. Alle drei Spielerinnen rücken aus der zweiten Damenmannschaft auf, was die hervorragende Nachwuchsarbeit durch Trainer Alexander Rau unterstreicht. Ob die technisch sichere Zuspielerin Lisa Römer nach längerem, verletzungsbedingten Ausfall wieder in die Mannschaft zurückkehrt, ist noch ungeklärt.

Auf der Zuspielposition ist der VfL mit Gentijana Muhadri und Jennifer Homann gut aufgestellt. Externe Unterstützung erfährt das Team indes von Beachspezialistin Antonia Schubert aus Hofgeismar. Die aktuelle Hessenmeisterin U 16 soll in Annahme und Außenangriff für weitere Sicherheit sorgen. „Wir haben einen wirklich tollen Kader, und alle fühlen sich wohl im Team“, führt der neue Trainer aus, der nun schnellstens für eine taktische Grundstruktur und Integration der jungen Spielerinnen sorgen muss. „Wir freuen uns auf die neue Saison und hoffen auf den Aufstieg“, ergänzt schließlich Zuspielerin Jennifer Homann. Im ersten Match treten die 1. Damen des VfL am 27. September beim TV Horas in Fulda an.

Der Kader

Zuspiel: Jennifer Homann, Gentijana Muhadri, Lisa Römer; Mitte: Carola Eisenblätter, Julia Jarosch; Außen: Sabine Haacker, Anna-Lena Krippner, Sandra Kühne, Marie Müller; Diagonal: Sarah Kotz Libera: Laura Junge; Neuzugänge: Isabel Herbold (Mitte), Jonna Rudolf (Mitte), Antonia Schubert (Außen), Nicole Stukert (Diagonal). Trainer: Dr. Claus Schubert. (br)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.